So schmeckt Polen

Das neu eröffnete Restaurant Familie Kowalski in Heilbronn serviert Klassiker wie Bigos und Pierogi

Von Christoph Feil

So schmeckt Polen

Will seinen Gästen eine frische, authentische Küche bieten: Rafal Kowalski.

 

Gesucht - und nicht gefunden. So erging es Rafal Kowalski und Mariola Tworzowksa. Und zwar in puncto Essen. In Heilbronn und Umgebung hatten die beiden nach einem guten Lokal Ausschau gehalten, das die Speisen ihrer Heimat authentisch zubereitet, berichtet Kowalski. Sein Fazit: "Es gibt hier türkische, griechische und italienische Restaurants, aber gar keine polnischen." Das muss sich ändern, dachten er und seine Freundin. Im Mai eröffneten sie deshalb in der Gemmingergasse in Heilbronn das Restaurant Familie Kowalski.

"Jeder, der den Namen liest, weiß gleich, dass das ein richtiges, polnisches Restaurant ist", erklärt der 39-Jährige, der vor vier Jahren nach Deutschland kam. Denn Kowalski sei ein so typischer Nachname in Polen wie Schmidt in Deutschland. Tatsächlich geht es in der hellen, liebevoll eingerichteten Gaststätte familiär zu. In der Küche steht Edyta Tworzwoska, oder wie Kowalski sie nennt: "Unsere Tante." "Die ist gelernte Köchin", so der Geschäftsführer, der selbst ein Branchenquereinsteiger ist.

Wer der Küchenchefin übrigens dabei zusehen möchte, wie sie in Handarbeit die Pierogi, also die Teigtaschen, füllt, für den hat Mariola Tworzowska ein kleines Onlinevideo auf die Facebook-Seite des Lokals gestellt. "Wir machen alles selbst. Für die Rouladen zum Beispiel kaufen wir das Fleisch nicht fertig geschnitten, sondern am Stück und schneiden es dann zurecht", versichert Rafal Kowalski.

Die frische Zubereitung ist das eine, die richtigen Zutaten sind das andere, worauf Kowalski besonderen Wert legt. Eingelegte Gurken, Sauerkraut, Krakauer und vieles mehr bezieht er deswegen aus Polen. Und wer übernimmt den sieben bis achtstündigen Transport? "Wenn ich Zeit habe, fahre ich selbst, wenn nicht, habe ich ein paar Bekannte, die fahren ganz oft nach Polen und bringen das mit", erklärt der 39-Jährige. Ein Aufwand, ja. "Sonst schmeckt das aber nicht", findet er.

Die Preise bei Familie Kowalski sind dennoch moderat. Die Pierogi zum Beispiel kosten je nach Füllung 5,80 Euro (mit Fleisch und Pilzen) oder 5 Euro (mit Kartoffeln, Quark und Zwiebeln), das Schweinekotelett mit Kartoffeln und Sauerkrautsalat gibt es für 9,90 Euro. Und die schlesischen Rouladen mit Klößen und Rotkohl sind mit 13,20 Euro das teuerste Gericht auf der Karte, serviert werden sie aber nur sonntags. Mittagstisch gibt es von 11.30 bis 14.30 Uhr für 7,90 Euro. "Als Mittagstisch bieten wir eine frische Suppe und ein wechselndes Gericht von der Hauptkarte an", sagt Kowalski, der zudem darauf hinweist, dass es alle Gerichte auch zum Mitnehmen gibt.