Tödliche Schüsse in Erligheim: Ermittler geben weitere Details bekannt

Erligheim/Ludwigsburg  Die Polizei überrascht zwei Männer vor der Sprengung eines Geldautomaten und erschießt einen der beiden, als er sie angreift. Die Beamten halten einen Zusammenhang mit weiteren Sprengungen von Automaten für wahrscheinlich.

Email
In dieser Bankfiliale versuchten die Täter einen Geldautomaten zu sprengen. Foto: Adrian Hoffmann

Wer im nahen Erlebnispark Tripsdrill bei Cleebronn Tiere füttern oder Achterbahn fahren will, hebt hier vielleicht vorher Bargeld ab. Der Inhalt eines Geldautomaten in Erligheim im Landkreis Ludwigsburg war in der Nacht zu Donnerstag das Ziel von zwei Männern. Nachts um 2 Uhr wurden sie von einem Mobilen Einsatzkommando der Polizei bei Vorbereitungen zur Sprengung des Automaten überrascht, es fallen Schüsse - einer der Täter stirbt.

Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich dabei um einen 58-jährigen Litauer. Nach dem Mann wurde europaweit und bundesweit mit Haftbefehlen wegen Geldautomatensprengungen und Einbrüchen gefahndet. Der zweite Tatverdächtige ist ein 29-jähriger Türke. Der mehrfach vorbestrafte Mann wurde am Freitag einem Haftrichter vorgeführt.

Zusammenhang mit anderen Sprengungen wird geprüft

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei kommen die beiden Tatverdächtigen auch für die im Oktober verübte Sprengung eines Geldautomaten in Besigheim infrage. Es wird auch geprüft, ob weitere Taten im süddeutschen Raum und im Bundesgebiet den beiden Männern zuzurechnen sind - auch für versuchte oder erfolgreiche Sprengungen von Geldautomaten im Landkreis Heilbronn könnten sie verantwortlich sein. Allein im laufenden Jahr wurden Automaten in den Brackenheimer Ortsteilen Meimsheim und Stockheim gesprengt, in Langenbrettach und in Heilbronn blieb es bei Versuchen.

Schon seit längerem ermittle die Ludwigsburger Kriminalpolizei wegen einer Reihe von Geldautomatensprengungen. "Die Methode, Automaten zu sprengen, wird zurzeit häufig angewendet", sagt Yvonne Schächtele. Sie ist Sprecherin des Polizeipräsidiums Ludwigsburg. In beiden Landkreisen seien mehrere Fälle bekannt. Ihr Heilbronner Kollege Carsten Diemer ergänzt: "Solche Täter handeln professionell. Es liegt auf der Hand, dass sie nicht nur für die eine geplante Tat in Erligheim verantwortlich sind", sagt der Sprecher des Heilbronner Polizeipräsidiums. "Wie die Zusammenhänge aussehen, wird noch untersucht." Es gebe mehrere Gruppen mit dieser Methode.

Bankautomaten waren zuletzt auch im Landkreis Heilbronn gesprengt worden - zum einen Ende Oktober in Lehrensteinsfeld, zum anderen Anfang September in Brackenheim-Meimsheim

Angriff mit langem Schraubendreher

Nach Zeugenhinweisen hatte die Polizei den Geldautomaten in der Bönnigheimer Straße in Erligheim überwacht. In der Nacht auf Donnerstag tauchten die beiden Tatverdächtigen bei der Bank auf und machten sich am Geldautomaten zu schaffen - sie kamen in einem zuvor in Erligheim gestohlenen VW Transporter zum Erligheimer Geldautomaten, teilen die Beamten mit. Als die beiden Tatverdächtigen zur Sprengung des Geldautomaten ansetzten, griff das Mobile Einsatzkommando ein.

Derjenige der beiden Männer, der sich im Vorraum der Bank aufhielt, soll mit einem 35 Zentimeter langen Schraubendreher auf die Beamten losgegangen sein, woraufhin die Beamten schossen. Dabei wurde der Tatverdächtige getroffen. Obwohl die Einsatzkräfte sofort versuchten, den Schwerverletzten wiederzubeleben, starb er noch vor Ort.

Aufgebrochene Scheune gibt Rätsel auf

Der zweite Tatverdächtige versuchte zunächst zu flüchten, Polizeibeamte nahmen ihn aber in der Nähe der Bank vorläufig fest. Bei ihren Ermittlungen stießen die Beamten am Donnerstag auf eine aufgebrochene Scheune am Ortsrand von Erligheim. Ob es einen Zusammenhang zur versuchten Automatensprengung in Erligheim gibt, ist noch unklar.

Weitere Fälle

Geldautomaten waren im laufenden Jahr regelmäßig Ziele von Verbrechern:

  • 28. Oktober Lehrensteinsfeld (aufgebrochen),

  • 20. Oktober Besigheim (gesprengt),

  • 3. September Brackenheim-Meimsheim (gesprengt),

  • 1. September Kirchardt (aufgebrochen),

  • 5. August Obersulm (versuchter Aufbruch),

  • 22. Juli Langenbrettach (versuchte Sprengung),

  • 3. Juni Künzelsau (aufgebrochen),

  • 2. Juni Heilbronn (versuchte Sprengung),

  • 12. Februar Brackenheim-Stockheim (gesprengt).


Alexander Klug

Alexander Klug

Reporter

Alexander Klug ist Redakteur im Reporterteam der Heilbronner Stimme. Diese Einheit berichtet über das tagesaktuelle Geschehen in der Region und kümmert sich um investigative Recherchen.