Schläge und Beleidigungen: Jugendliche wehren sich nach Flucht auf Roller gegen Festnahme

Obrigheim 

Email

Zwei Jugendliche versuchten am Mittwochabend vor der Polizei zu flüchten und griffen diese auch an.

Gegen 21 Uhr waren ein 16-Jähriger und sein gleichaltriger Mitfahrer auf einem Kleinkraftrad in Obrigheim (Neckar-Odenwald-Kreis) unterwegs. Hierbei fielen sie einer Streifenwagenbesatzung auf, da Bauteile des Rollers mehrfach den Boden streiften und so Funkenflug entstand. Als der Zweiradfahrer bemerkte, dass sie kontrolliert werden sollten, beschleunigte er seine Piaggio. Währenddessen verdeckte der Mitfahrer mit seiner Hand das Kennzeichen.

Die Verfolgungsfahrt erstreckte sich quer durch Obrigheim, bei der von dem 16-Jährigen laut Polizei "waghalsige und gefährliche Fahrmanöver" durchgeführt wurden. Hierbei mussten andere Verkehrsteilnehmer ausweichen oder abrupt abbremsen, um einen Unfall zu verhindern, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Trotz mehrfacher Aufforderung anzuhalten, unter anderem mit angeschaltetem Blaulicht und Martinshorn sowie einem LED-Schriftzug und Ansprache über einen Lautsprecher, hielt der Jugendliche nicht an. Die Fahrt hatte jedoch ein Ende in der Straße "Reiterspfad". Dort konnten die Polizeibeamten das Kleinkraftrad mit den beiden 16-Jährigen stoppen.

Bei der Festnahme widersetzten sich die beiden Jugendlichen und beleidigten die Polizisten mehrfach. Unter anderem schlug und trat der Fahrer des Rollers nach den Beamten.

Der Grund der Flucht war scheinbar die nicht vorhandene Fahrerlaubnis des 16-Jährigen. Auf die Jugendlichen kommen nun entsprechende Strafanzeigen zu, heißt es im Polizeibericht.

Die weiteren Ermittlungen dauern noch an. Zeugen des Vorfalls werden deshalb gebeten, sich beim Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090, zu melden. Zudem sollen sich Verkehrsteilnehmer melden, die durch die Fahrweise geschädigt oder gefährdet wurden.