Nach Überfall auf Wettbüro: 22 Jahre alter Mann festgenommen

Sachsenheim 

Email

Ein 22 Jahre alter Mann ist dringend verdächtig, am Montag gegen 13.30 Uhr ein Sportwettenbüro in der Oberriexinger Straße in Sachsenheim-Großsachsenheim (Landkreis Ludwigsburg) überfallen zu haben. Das teilten die Staatsanwaltschaft Heilbronn und das Polizeipräsidium Ludwigsburg am Dienstag mit.

Der junge Mann hatte in dem Wettbüro bereits zuvor mehrere Male Wetten abgeschlossen. Als er die Filiale erneut betrat, griff er die alleine anwesende 44 Jahre alte Angestellte mit seinen Fäusten an und forderte die Herausgabe von Geld. Die Frau ging aufgrund der Attacke zu Boden, wo der Tatverdächtige weiter auf sie einschlug und sie zur Kasse zog. Aus dieser entnahm er mehrere tausend Euro, schlug anschließend weiter auf die Angestellte ein und schloss sie schließlich in einen Raum ein.

Vermutlich versuchte der 22-Jährige nun, den im Büro aufgestellten Zigarettenautomaten aufzubrechen, was ihm jedoch nicht gelang. Er öffnete nach einiger Zeit die abgeschlossene Türe wieder, so dass die 44-Jährige in die Toilette flüchten und sich einschließen konnte. Erst als ein weiterer Kunde das vermeintlich verlassene Wettbüro betrat und sich durch lautes Rufen bemerkbar machte, verließ die Mitarbeiterin die Toilette. Sie begab sich auf die Straße und sprach eine Passantin an, die die Polizei alarmierte.

Bereits im Rahmen der ersten Ermittlungen vor Ort konnte die 44-Jährige einen Tatverdacht gegen den 22-Jährigen äußern. Ein Rettungswagen brachte die verletzte 44-Jährige in ein Krankenhaus. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde die Wohnung des 22-Jährigen wenig später durchsucht, wo der Tatverdächtige angetroffen werden konnte. Das Raubgut, Bargeld in vierstelliger Höhe, hatte der Mann in der Wohnung versteckt. Es wurde beschlagnahmt und der 22-Jährige vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der Mann am Dienstagnachmittag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen Raubes gegen ihn, setzte diesen in Vollzug und wies ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Gegen das Wettbüro werden darüber hinaus Ermittlungen eingeleitet, da es aufgrund der derzeit geltenden Corona-Verordnung hätte geschlossen sein müssen, heißt es in der Pressemitteilung.