LKA-Ermittler finden Kunstschätze und geben sie an Ägypten zurück

Stuttgart 

Von dpa
Email

Der Staat Ägypten ist wieder im Besitz wertvoller Kulturschätze, die Ermittler des Landeskriminalamtes in Stuttgart durch Zufall im Jahr 2017 entdeckt haben. Seinerzeit standen gefälschte Kunstwerke im Fokus, doch die LKA-Experten entdecken in einem Aktionshaus zwei Sargmasken und zwei Kalksteinreliefs, wie das LKA am Freitag mitteilte.

Die Kalksteinreliefs stammen aus der Spätzeit des Alten Ägyptens, genauer aus der 26. Dynastie, 740 bis 525 vor Christus. Die Reliefs sind Teil des Felsengrabs des Wesirs von Bakenrenef in Sakkara. Eine der Sargmasken ist sogar wesentlich älter. Seriöse Schätzungen datierten diese Maske auf die Zeit zwischen 1300 bis 1500 vor Christus. Die Antiken wurden dem Botschafter der Arabischen Republik Ägypten, Khaled Galal Eldin Abdelhamid, am Donnerstag übergeben.