Betrugsfall aus Karlsruhe in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst"

Karlsruhe/Heilbronn  Im Juli 2020 erbeutete ein Betrüger in einer Karlsruher Bankfiliale 80.000 Euro Bargeld. Dieser Fall ist in dieser Woche Thema in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst". Davon erhoffen sich die Ermittler entscheidende Hinweise, denn sie vermuten eine Verbindung zu ähnlichen Fällen in anderen Städten, darunter auch in Heilbronn und Neckarsulm.

Von unserer Redaktion
Email

Anfang Juli 2020 erbeutete nach Informationen der Polizei ein bislang unbekannter Betrüger bei einer Bank in Karlsruhe Bargeld in Höhe von 80.000 Euro. Er hatte sich einem gefälschten Personalausweis als vermeintlicher Kontoinhaber ausgegeben. Obwohl bereits kurz nach der Tat mit Aufnahmen der Überwachungskameras nach dem Unbekannten gefahndet wurde, konnte der Täter bislang nicht identifiziert werden. Die Ermittler erhoffen sich entscheidende Hinweise zur Aufklärung, wenn der Fall am Mittwoch, 12. Mai 2021, in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" im Fernsehen gezeigt wird.

Nach Angaben der Polizei betrat der Täter am 7. Juli 2020 eine Karlsruher Bankfiliale, nannte die Kontonummer eines gezielt ausgewählten Opfers und legte einen gefälschten Personalausweis mit dessen Daten, versehen mit eigenem Passbild vor. Zusätzlich soll der unbekannte Mann eine Perücke getragen haben, um sich optisch seinem potentiellen Opfer anzupassen.

Damit gelang es dem Mann, den Bankmitarbeiter von seiner falschen Identität zu überzeugen und 80.000 Euro Bargeld zu erbeuten. Nach Informationen der Polizei besteht der Verdacht, dass dieser Betrug mit ähnlichen Taten in Heilbronn, Neckarsulm, Ludwigsburg, Stuttgart, Freiburg, Düren und Berlin in Verbindung steht. Das legen Aufnahmen der Überwachungskameras und Erkenntnisse der Ermittlungen nahe.

Beschreibung des Betrügers

Die Polizei hat zur Fahndung des Betrügers Fotos veröffentlicht. Nach der Tat wurde der Unbekannte wie folgt beschrieben:

Es soll sich um einen etwa 55 Jahre alten Mann mit kräftiger Statur und einer Körpergröße von 1,85 Metern handeln. Der Betrüger hat blaue Augen und trug zur Tatzeit eine Brille und fingerlanges, grau-weißes Haar (vermutlich eine Perücke). Bekleidet war er mit einem blauen Anzug und weißem Hemd, trug eine Mund-Nase-Maske und Handschuhe.

Der Kriminaldauerdienst Karlsruhe nimmt Hinweise jederzeit unter der Telefonnummer 0721/666-5557 entgegen. Per E-Mail können Hinweise über karlsruhe.pp@polizei.bwl.de an die Ermittler gerichtet werden.