Autofahrer flieht vor der Polizei - weil sein Wagen vollbesetzt ist

Bietigheim-Bissingen 

Email

Mit einem Totalschaden endete die Flucht eines 20 Jahre alten BMW-Fahrers am Mittwochabend in Bietigheim-Bissingen. Der junge Mann war einer Streifenwagenbesatzung gegen 19 Uhr in der Stuttgarter Straße aufgefallen, da sein Fahrzeug vollbesetzt war. Aufgrund der derzeit geltenden Corona-Verordnung sollten dieser Umstand weiter überprüft werden, heißt es in einer Polizei-Mitteilung.

Als der Fahrer dies bemerkte, gab er laut Mitteilung Gas und bog nach rechts auf die Auwiesenbrücke ab. Die Streifenwagenbesatzung nahm die Verfolgung auf. Die Polizisten konnten jedoch nur mit Mühe an dem BMW dran bleiben, da der 20-jährige Fahrer mit sehr hoher Geschwindigkeit davonraste und hierbei gefährliche Überholmanöver durchführte, so dass entgegenkommende Fahrzeuge ausweichen mussten.

Diese rücksichtslose Fahrweise behielt er auch in der Farbstraße bei, bis er im Kreuzungsbereich mit der Metterzimmerer Straße nach rechts abbiegen wollte. Hierbei verlor er die Kontrolle über den BMW. Das Fahrzeug kam nach links von der Fahrbahn ab und schanzte über eine Verkehrsinsel, wobei ein Verkehrszeichen aus der Verankerung gerissen wurde. Letztlich endete die Fahrt dort. Der Fahrer und die vier Insassen, zwei 15-, ein 16- und ein 17-Jähriger, blieben glücklicherweise unverletzt. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 15.000 Euro geschätzt.

Die fünf jungen Männer müssen alle mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung rechnen. Darüber hinaus wurden der Führerschein des 20-Jährigen sowie sein BMW beschlagnahmt. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg führt die Ermittlungen gegen den 20-Jährigen und bittet Zeugen sowie insbesondere Verkehrsteilnehmer, die durch dessen Fahrweise gefährdet oder gar geschädigt wurden, sich unter Tel. 0711/6869-0 zu melden.