Zweifacher Feuerwehreinsatz bei Gebäudebrand

Ludwigsburg 

Durch einen Hausbewohner wurde am Montag gegen 16.20 Uhr eine Brandentwicklung in seinem Hobbyraum im Dachgeschoss eines Zweifamilienhauses entdeckt. Bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr Remseck, welche mit acht Fahrzeugen und 35 Mann angerückt waren, hatten die sechs Bewohner das Haus verlassen. Der Brandherd war schnell gefunden und gelöscht.

Als Brandursache wird von einem technischen Defekt eines Heizgerätes ausgegangen. Neben der Feuerwehr waren ein Notarzt und zwei Rettungswägen vor Ort. Der 61-jährige Brandentdecker erlitt eine Rauchvergiftung und wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt.

Zur Überwachung des Brandortes wurde ein Rauchmelder installiert, welcher gegen 00.50 Uhr die Bewohner alarmierte. Bei dem erneuten Einsatz der Feuerwehr Remseck, welche diesmal mit fünf Fahrzeugen und 28 Mann angerückt war, wurde hinter einer Spanplatte ein Glutnest in der Dämmwolle ausgemacht und gelöscht. Zur Verhinderung eines erneuten Einsatzes wurde nun eine Brandwache aus fünf Feuerwehrleuten eingerichtet. Es wurde niemand verletzt.