Zwei Schwerverletzte nach Sekundenschlaf

Mundelsheim 

Bei einem Unfall auf der Autobahn 81 bei Mundelsheim sind zwei Menschen verletzt worden. Die Autobahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 33.000 Euro. 

 

 

Mutmaßlich war ein 35-jähriger Kleintransporter-Fahrer wegen einer Müdigkeitsattacke kurz eingenickt und trat wohl beim Aufwachen voll auf die Bremse. Er verlor die Kontrolle über seinen VW Caddy, schleuderte gegen die Schutzplanke und blieb quer auf dem mittleren der drei Fahrstreifen stehen. 

Ein 29 Jahre alter Audi-Fahrer, der vermutlich zu schnell unterwegs war, erkannte den Unfall zu spät und fuhr frontal in die Seite des VW. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser etwa 50 Meter nach vorne katapultiert. Der Aufprall war so stark, dass sogar der Motorblock aus dem Transporter geschleudert wurde.

Der Audi kam im weiteren Verlauf nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß auf dem Standstreifen mit einem VW Passat zusammen. Dessen 60-jähriger Fahrer hatte angehalten, um erste Hilfemaßnahmen für den Fahrer des Kleintransporters einzuleiten. 

Der Fahrer des VW Caddy und auch der Fahrer des Audi erlitten schwere Verletzungen. Sie mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden. 

Die Autobahn musste bis gegen 3 Uhr gesperrt werden. Zum Ausleuchten der Unfallstelle und zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe waren insgesamt 51 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Mundelsheim, Großbottwar und Besigheim eingesetzt. Die drei unfallbeteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. red

>>Aktuelle Verkehrsnachrichten