Verkehrsunfall mit drei beteiligten Lastwagen

Walldorf 

Bei einem Verkehrsunfall am Autobahnkreuz Walldorf, an dem vier Lastfahrzeuge beteiligt waren, wurden zwei Personen schwer verletzt.

Ein 27-jähriger Mann war am Mittwoch kurz nach 12 Uhr mit seinem Lastwagen auf dem rechten Fahrstreifen der A6 in Richtung Heilbronn unterwegs. Am Autobahnkreuz Walldorf musste er staubedingt abbremsen. Ein ihm nachfolgender 57-jähriger Sattelzugfahrer bemerkte dies zu spät, versuchte noch nach rechts auszuweichen, prallte ungebremst gegen den Lastwagen, geriet in den Grünstreifen neben der Fahrbahn und stieß gegen die Leitplanken.

An deren Ende kam er mit seinem Sattelzug nach rechts über die Sperrfläche auf die Parallelfahrbahn und stieß dort gegen einen weiteren Lastwagen, der gerade von der Parallelfahrbahn nach links auf die A6 auffahren wollte. Dieser wiederum wurde nach rechts abgewiesen und stieß gegen einen vierten Lastwagen, der von der Überleitung von der A5 aus Richtung Karlsruhe kommend auf die A6 in Richtung Heilbronn auffahren wollte.

Vom Lastwagen des 57-Jährigen fiel die Ladung, eine größere Anzahl von Milchpackungen, auf die Fahrbahn und verschmutzte diese im Bereich der rechten Fahrspur und der Zuführung zur A6. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 80.000 Euro. Die beiden 27- und 57-jährigen Lastwagen-Fahrer erlitten schwere Verletzungen und wurden in Krankenhäuser eingeliefert, wie die Polizei Mannheim mitteilte.

Der Ältere der beiden wurde mit einem Rettungshubschrauber geflogen. Während der Landung des Hubschraubers musste die A6 in Richtung Heilbronn kurzzeitig voll gesperrt werden. Die Überleitung von der A5 zur A6 in Richtung Heilbronn war während der Unfallaufnahme vorübergehend gesperrt, ebenso der rechte und mittlere Fahrstreifen auf der A6 in Fahrtrichtung Heilbronn.

Während der Reinigungsarbeiten musste die A6 nochmals komplett gesperrt werden. Es bildeten sich Staus von mehreren Kilometern Länge.