Stromschlag nach Selfie auf Güterwagen

Von dpa

Vaihingen/Enz 

Ein 15-Jähriger ist bei einem Stromunfall am Bahnhof von Vaihingen an der Enz schwer verletzt worden. Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, wollte der 15-Jährige gemeinsam mit einem 16-Jährigen auf einem Kesselwagen Selfies von sich machen. Nachdem er auf den Zug geklettert sei, habe ihn ein Lichtbogen getroffen, und er sei zu Boden gestürzt. Laut Polizei erlitt der Junge aus dem Landkreis Ludwigsburg schwerste Verbrennungen, Lebensgefahr bestehe aber nicht mehr. Das Unglück ereignete sich bereits am späten Samstagabend.

Nachdrücklich warnte die Polizei in diesem Zusammenhang vor den Gefahren, die von Bahnoberleitungen ausgehen. Sie hätten eine Spannung von 15 000 Volt, 65 Mal mehr als in der Steckdose zu Hause. Auch ohne direkte Berührung könne diese Stromspannung die Luft überspringen und auf einem Lichtbogen über den menschlichen Körper zur Erde gelangen. Starke bis tödliche Verbrennungen seien die Folge.