Schifffahrt am Oberrhein eingestellt

Karlsruhe 

Die Schifffahrt am Oberrhein zwischen Baden-Baden und Germersheim ist in der Nacht zum Mittwoch eingestellt worden. Der Pegel Maxau bei Karlsruhe erreichte die kritische Marke von 7,50 Metern. Allerdings fällt der Wasserstand bereits wieder, so dass die Schiffe vielleicht bereits am Abend weiterfahren können.

Damit wird auch am Neckar gerechnet, wo seit Samstag etwa 40 Schiffe festhängen. „Wir hoffen, dass wir einige von ihnen noch durchbekommen, bevor es am Donnerstag wieder zu regnen beginnt“, sagte ein Sprecher des Wasser- und Schifffahrtsamtes Heidelberg.

Im Moment bewegen sich die Pegel in der Spanne des gewöhnlichen jährlichen Hochwassers, sagte Rüdiger Friese, Hydrologe der Hochwasser-Vorhersage-Zentrale in Karlsruhe. Wie sich die kommenden Tage entwickeln, hänge davon ob, wie viel Regen ab Donnerstag fällt. „Das können wir zum jetzigen Zeitpunkt schlecht abschätzen.“ Alles deute jedoch auf eine nasse Weihnacht hin. Zu Überschwemmungen von Häusern werde es voraussichtlich jedoch nicht kommen. „Das Abflussvermögen des Rheins ist noch lange nicht erreicht - und Rückhaltebecken haben wir ja auch noch.“

Die Entscheidung, die Schifffahrt zu sperren oder wieder freizugeben, wird zentimetergenau am Pegelstand festgelegt. Vor der Freigabe fahren Kontrolleure des Schifffahrtsamtes die Strecke ab, um sicherzustellen, dass keine Hindernisse angeschwemmt wurden oder Ablagerungen die Wassertiefe beeinträchtigen.