Polizisten am Bahnhof Osterburken verletzt

Osterburken 

Email

Leichte Verletzungen erlitt ein Polizeibeamter in der Nacht von Montag auf Dienstag bei einer Auseinandersetzung am Bahnhof in Osterburken. Vorausgegangen war dem Vorfall ein schlafender Fahrgast, der einen Zug am Bahnhof nicht verlassen wollte. Ein Lokführer der Deutschen Bahn fand den Mann schlafend am Endbahnhof Osterburken im hinteren Abteil des Zuges auf. Er wurde gebeten, den Zug zu verlassen, woraufhin der Mann aggressiv und ausfallend reagierte.

Erst nachdem das Reinigungspersonal dem Lokführer zu Hilfe kam, verließ der Angetroffene den Zug. Unmittelbar danach sprang er ins Gleisbett und schmiss mehrere Steine gegen den Zug. Der Zugverkehr musste für kurze Zeit gesperrt werden. Die Polizei wurde verständigt. Als die eingetroffenen Beamten den Steinewerfer nach Ausweisdokumenten durchsuchen wollten, widersetzte sich dieser der Durchsuchung so vehement, dass er zu Boden gebracht werden musste. Hierbei versetzte er einem der Beamten einen gezielten Kopfstoß, wodurch dieser leicht verletzt wurde.

Im Anschluss wurde der Mann in Gewahrsam genommen. Derzeit wird geprüft, ob durch das Werfen der Stein ein Schaden am Zug entstand ist. Die Bundespolizei Heilbronn hat die Ermittlungen aufgenommen.