Motorradfahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Aglasterhausen 

Eine filmreife Verfolgungsjagd lieferte sich am Mittwochabend, gegen 21.40 Uhr, in Aglasterhausen ein 22-jähriger Motorradfahrer  mit einer Polizeistreife. Eine Streife des Reviers Mosbach wurde auf den 22-Jährigen im Bereich "Im Oberen Tal" aufmerksam, da dieser mit dem Motorrad auf einem Gehweg fuhr.

Als der junge Mann die Polizeistreife erkannte, wendete er und fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon. Anhaltezeichen der Polizei ignorierte der 22-Jährige. Als er nach ca. zwei Kilometern Verfolgungsfahrt im Bereich der Bahnhofstraße eingeholt werden konnte, leistete er den Anhaltezeichen der Polizei weiter keine Folge.

Mit einer Geschwindigkeit von 80 bis 90 km/h war er weiterhin im Ortsbereich Aglasterhausen unterwegs. Da der Motorradfahrer bei der weiteren Verfolgung die Kurven schnitt und Fußgängerbereiche befuhr, mussten Fußgänger zur Seite springen und andere Autofahrer abbremsen bzw. ausweichen, damit es zu keinem Unfall kam.

Nach einer Verfolgungsfahrt von insgesamt vier Kilometern  gelang es den Beamten dem rücksichtslosen Fahrer in der Grubenstraße den Weg abzuschneiden und zu stoppen. Bei seiner Festnahme versuchte der 22-Jährige sofort zu flüchten. Er schlug und trat nach den Polizeibeamten und bespuckte diese. Zum Glück wurden die Beamten dabei nicht verletzt.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Festgenommene keinen Führerschein für das Motorrad besaß und dieses auch nicht zugelassen und versichert war. Außerdem stellte sich heraus, dass der junge Mann vermutlich unter dem Einfluss von Medikamenten stand. Den rabiaten Fahrer erwarten nun mehrere Strafanzeigen.

Zeugen oder Personen, die die Verfolgungsfahrt beobachtet hatten bzw. in deren Verlauf  gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mosbach, Tel.  06261 8090, in Verbindung zu setzen.