Mops stirbt nach Spaziergang - Polizei vermutet Giftköder

Horb 

Weil er eventuell einen Giftköder gefressen hat, ist ein Mops in Horb (Kreis Freudenstadt) nach einem Spaziergang gestorben.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte das Tier am Sonntag Krampfanfälle bekommen, woraufhin ihn seine Besitzerin in eine Tierklinik brachte. Trotz des Gegengifts, das der Mops dort verabreicht bekam, starb er in der Nacht. Die Polizei hat den Verdacht, dass das Tier einen mit Gift präparierten Köder gefressen hat.

Die Besitzerin hat jedoch nichts derartiges beobachtet, hieß es. Nun sollen Blut- und Speichelproben Aufschluss über die Todesursache geben.