Flächenbrand näherte sich bedrohlich der Wohnbebauung

Linkenheim-Hochstetten 

Am Samstagnachmittag kam es am Ortsrand von Linkenheim-Hochstetten (Landkreis Karlsruhe) zum Brand eines noch nicht abgeernteten Getreidefeldes, der sich begünstigt durch die Trockenheit und den herrschenden Wind sehr rasch über eine Fläche von rund zweieinhalb Hektar in Richtung Wohnbebauung ausbreitete. Infolge dessen wurden etwa 25 Anwohner vorsorglich für etwa eine Stunde aus ihren Häusern evakuiert, wie die Polizei Karlsruhe am Sonntag mitteilte.

Die eingesetzten freiwilligen Feuerwehren aus Linkenheim-Hochstetten, Dettenheim, Graben-Neudorf und Stutensee waren mit 90 Einsatzkräften zur Brandbekämpfung vor Ort und konnten ein Übergreifen auf die Wohnbebauung erfolgreich verhindern.

Für die Evakuierung und die Durchführung von Absperrungen, Aufklärungen und Ermittlungen waren insgesamt 53 Polizeibeamte sowie ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

In den angrenzenden Gärten der Häuser wurden diverse Holzhütten, Gartengeräte, Bäume und Zäune beschädigt. Der Sachschaden wird hierbei auf bis zu 30.000 Euro geschätzt. Der Schaden am Getreidefeld beläuft sich auf etwa 1000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden.