29.000 unversteuerte Zigaretten in Kleintransporter versteckt

Heilbronn Bei der Kontrolle eines ausländischen Kleintransporters am Mittwochabend auf der A6 bei Heilbronn entdeckte der Zoll mehr als 29.000 Zigaretten. Diese waren in exakter und mühevoller Kleinstarbeit in den konstruktionsbedingten Hohlräumen hinter den Karosserie-Innenabdeckungen versteckt.

Auf Befragen meldeten weder der Fahrer noch dessen Mitfahrer, die nach eigenen Angaben auf dem Weg von Bulgarien in die Niederlande waren, anmeldepflichtigen Waren an. Bei einer eingehenden Kontrolle des Fahrzeuginnenraums förderten die Beamten der Kontrolleinheit Verkehrswege indes 1473 Zigarettenpackungen unterschiedlichster Marken zu Tage, wie das Hauptzollamt Heilbronn am Donnerstag miteilte..

Im Laufe der weiteren Kontrolle räumte der Fahrer ein, Eigentümer der Zigaretten zu sein. Da diese mit ausländischen und nicht mit deutschen Steuerzeichen beklebt waren und trotz Befragens nicht angemeldet wurden, gelten diese als vorschriftswidrig zu gewerblichen Zwecken nach Deutschland verbracht. Die illegalen Zigaretten wurden sichergestellt und der Zoll leitete vor Ort ein Steuerstrafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung gegen den 35-jährigen Fahrer ein.

Mit dem Steuerbescheid über knapp 5000 Euro aber ohne Zigaretten durfte die Reisegruppe ihre Weiterfahrt fortsetzen. Die weiteren Ermittlungen wurden an den Zollfahndungsdienst abgegeben.