20-Euro-Schein für Obdachlosen löst Streit aus

Karlsruhe 

Email

Am Freitag gegen 20:20 Uhr kam es an einer Bushaltestelle an der Kreuzung Stephanienstraße / Kaiserplatz zur einer räuberischen Erpressung.

Ein 58-jähriger Obdachloser hatte von einem Passanten einen 20-Euro-Schein erhalten. Dies wurde von dem 49-jährigen Tatverdächtigen sowie von Zeugen beobachtet. Im Anschluss entstand offenbar ein Streitgespräch im Rahmen dessen der 49-Jährige plötzlich auf den 58-Jährigen einschlug.

Der 58-Jährige  holte daraufhin den zuvor erhaltenen 20-Euro-Schein aus seiner Hosentasche und übergab diesen an den Beschuldigten. Der 49-jährige Deutsche beendete nun den Angriff und ergriff die Flucht. Er konnte wenig später von der Polizei aufgefunden und vorläufig festgenommen werden.