Bad Wimpfen
Lesezeichen setzen Merken

BMW-Fahrer fährt Rettungskräfte in Bad Wimpfen an

Weil die Besatzung eines Rettungswagens einen BMW-Fahrer in Bad Wimpfen aufgrund seiner rasanten Fahrweise stoppen wollte, fuhr dieser die beiden Rettungskräfte an und verletzte sie. Bei seiner anschließenden Flucht soll er andere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben, berichtet die Polizei.

von unserer Redaktion
  |    | 
Lesezeit 1 Min

Der Rettungswagen stand gegen 23.30 Uhr an einer roten Ampel, als dieser plötzlich von dem silbergrauen BMW überholt wurde. Der unbekannte Fahrer fuhr über eine rote Ampel und beschleunigte sein Fahrzeug stark. Hierbei geriet er auf die Gegenfahrspur und fuhr Schlangenlinien. Die Rettungswagenbesatzung verfolgte das Auto, während der Fahrer immer wieder andere Autos an unübersichtlichen Stellen überholte und mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit fuhr, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Rettungswagenfahrer auf Motorhaube aufgeladen

Im Bereich des Steinwegs in Bad Wimpfen musste der BMW dann an einer Einbuchtung aufgrund von Gegenverkehr warten. Der Fahrer des Rettungswagens fuhr dann schräg vor den BMW. Sein Beifahrer stieg aus, um den Unbekannten in seinem Fahrzeug anzusprechen. Dieser legte den Rückwärtsgang ein, zeigte dem zwischenzeitlich ebenfalls ausgestiegenen Fahrer des Rettungswagens den Mittelfinger und fuhr auf diesen zu. In der Folge fiel dieser auf die Motorhaube des Autos und rutschte nach wenigen Metern aufgrund einer Vollbremsung des Fahrers wieder von der Haube herunter. Sein Kollege versuchte durch Öffnen der Beifahrerseite des Autos die Handbremse zu ziehen, was ihm jedoch misslang.

Der BMW beschleunigte erneut und fuhr über den Fuß des Rettungswagenfahrers. Die beiden Rettungskräfte wurden hierdurch leicht verletzt. Der Fahrer gab Gas und die Rettungswagenbesatzung nahm die Verfolgung erneut auf. Bei Bonfeld soll der Mann erneut eine rote Ampel missachtet haben, woraufhin unbeteiligte Fahrzeuge stark abbremsen mussten. Der Flüchtende setzte seine Fahrt auf der A6 in Richtung Mannheim fort, wo er aus den Augen verloren wurde.

Wer ist der Fahrer des silbergrauen Autos?

Bei dem BMW soll es sich um ein 3er- oder 5er-Modell mit silbergrauer Lackierung gehandelt haben. Im Heckbereich war ein Blau leuchtender Ring um das BMW-Emblem herum angebracht. Beim Kennzeichen könnte es sich um ein HD-Kennzeichen gehandelt haben. Der Fahrer wurde als etwa 30 Jahre alter Mann mit kurzen schwarzen Haaren beschrieben.

Das Polizeirevier Neckarsulm sucht Zeugen, die die Verfolgungsfahrt gesehen haben oder selbst durch den BMW-Fahrer geschädigt wurden. Insbesondere wird ein Renault Clio, vermutlich mit Esslinger Zulassung (ES), gesucht, der beobachtet haben soll, wie der Fahrer des Rettungswagens angefahren wurde.

  Nach oben