Unfall auf der A6: Ein Verletzter und 70.000 Euro Schaden

Sinsheim 

Email

Eine verletzte Person und erheblicher Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstagabend auf der A6 bei Sinsheim.

Ein 21-jähriger Mann war gegen 20 Uhr mit seinem Audi RS3 auf der linken Fahrspur der A6 in Richtung Heilbronn unterwegs. Nach Polizeiangaben verlor er aufgrund seiner nicht den Witterungsverhältnissen angepassten Geschwindigkeit zwischen den Anschlussstellen Wiesloch/Rauenberg und Sinsheim die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Nachdem er über alle Fahrstreifen nach rechts geschleudert war, prallte er in die rechten Leitplanken. Anschließend kam er auf der mittleren und linken Spur, entgegen seiner ursprünglichen Fahrtrichtung, zum Stehen.

Der 21-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Sein Auto war so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden an Fahrzeug und Leitplanken wurde von der Polizei auf rund 70.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme war die Fahrbahn in Richtung Heilbronn bis etwa 20.30 Uhr voll gesperrt. Anschließend wurde der Verkehr bis 21 Uhr über die Standspur an der Unfallstelle vorbeigeführt. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu drei Kilometern Länge.