Sinsheim
Lesezeichen setzen Merken

Tote Frau bei Sinsheim: Ehemann ist dringend tatverdächtig

Zum Todesfall einer 64-Jährigen aus Sinsheim sind neue Details bekannt geworden. Außerdem konnten die Beamten ein Gerücht als falsch entlarven.

von unserer Redaktion
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Frau in Sinsheim tot aufgefunden - Ermittlungen wegen Tötungsdelikt
Blumen und Trauerkerzen wurden am Tatort in der Straße Annagrund im Industriegebiet Süd aufgestellt.  Foto: Heike Kinkopf

Seit dem 19.07.2022 finden rund um das Wohnhaus des 64-jährigen Tatopfers umfangreiche Spuren- und Durchsuchungsmaßnahmen statt. 

Die Ermittlungen der Sonderkommission "Hecke" haben bereits Anfang der vergangenen Woche zu dem dringenden Tatverdacht gegen den 66-jährigen Ehemann der Getöteten geführt. Dieser wurde am Dienstag, dem 19.07.2022, morgens durch die Polizei festgenommen und noch am selben Tag, nach Vollzugsetzung des durch die Staatsanwaltschaft Heidelberg erwirkten Haftbefehls wegen Mordverdachts, in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren, noch andauernden Ermittlungen, insbesondere die kriminaltechnische Auswertung der bislang im Wohnhaus gesicherten Spuren, haben nach Angaben der Staatsanwaltschaft die Spurenlage weiter verdichtet, die für den Ehemann der Getöteten als Täter spricht. Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen der Tat sowie zu einem möglichen Motiv dauern derzeit noch an. Auch, ob es sich bei dem Wohnhaus um den gesuchten Tatort handelt, ist noch Gegenstand der laufenden Untersuchungen.

Hinweise aus der Bevölkerung und falsche Behauptung

Nachdem die Sonderkommission "Hecke" am 24.06.2022 ihre Ermittlungen wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts aufgenommen hatte, gingen beim Polizeipräsidium Mannheim rund 70 Hinweise aus der Bevölkerung ein, denen akribisch nachgegangen wurde.

Die von Bild am Sonntag aufgebrachte Behauptung, das Tatopfer sei Mitglied einer Facebook-Chatgruppe gewesen, hat sich als ebenso falsch herausgestellt wie die Behauptung, die Tat hänge in irgendeiner Weise mit dieser Facebook-Gruppe zusammen.

  Nach oben