Streit unter Betrunkenen gipfelt in Messerangriff

Bretten 

Email

Mit einem Messer soll ein Mann in Bretten (Kreis Karlsruhe) einen Hausmitbewohner lebensgefährlich verletzt haben. Wegen Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung sollte der 47-jährige Verdächtige am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt werden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am selben Tag mit.

Der 60 Jahre alte Geschädigte erlitt eine tiefe Stichwunde im Rücken und seine Lunge kollabierte. Beide Männer waren betrunken und sollen schon vor der Tat gestritten haben. Ein Zeuge hatte am Montag Hilfeschreie aus dem Zimmer des Opfers gehört. Er eilte hinzu, nahm dem mutmaßlichen Täter das Messer weg und erlitt eine Schnittverletzung an der Hand.