Falsche Masken-Atteste: Praxis von Arzt und Corona-Kritiker Bodo Schiffmann durchsucht

Sinsheim  Die Polizei hat die Praxisräume des Sinsheimer Arztes und "Querdenken"-Aktivisten Bodo Schiffmann durchsucht: Der Mann steht im Verdacht, Patienten ohne medizinische Gründe mit Attesten vom Tragen der Schutzmasken befreit zu haben.

Email

Schiffmann bei einem Besuch des Öhringer Krankenhauses.

Foto: Archiv/Griesinger

Dr. Bodo Schiffmann ist ein bekanntes Gesicht in der Szene der Covid-19-Kritiker. Bei Anti-Corona-Demonstrationen unter anderem in Berlin ist er ein viel gesehener Gast und kritisiert auf den Bühnen Maßnahmen im Zusammenhang mit den Corona-Verordnungen.

Nun haben Polizisten des Polizeipräsidiums Heidelberg die Praxis von Schiffmann in Sinsheim am Dienstagnachmittag durchsucht. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Heidelberg wird Schiffmann vorgeworfen, in mindestens drei Fällen willkürlich Atteste ausgestellt zu haben, die Menschen vom Tragen des Mund-Nasen-Schutzes befreien. "Die Personen wohnen im norddeutschen Raum. Es ist nicht davon auszugehen, dass sie für ein Attest zwei Tage durch die Welt reisen", sagt Jonathan Waldschmidt, Sprecher der Staatsanwaltschaft Heidelberg. Für eine Stellungnahme gegenüber dieser Zeitung war Schiffmann nicht zu erreichen.

Schiffmann bestätigt Vorfall per Videobotschaft

In einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heidelberg heißt es, dass der Verdacht bestehe, dass die Patienten nie durch den Beschuldigten untersucht worden seien und Gründe für eine Befreiung von der Maskenpflicht nicht bestanden. In einem Video eines Internetportals bestätigt Schiffmann den Besuch von drei Polizisten, die einen Durchsuchungsbeschluss dabeigehabt hätten. Ein Attest, das ihm vorgelegt worden ist, sei eine Fälschung, bei zwei Attesten habe man nicht feststellen können, dass die Patienten in seiner Sinsheimer Praxis waren und ein Attest sei von der Polizei abfotografiert worden, teilt er darin mit.

"Es ist mir relativ egal"

Schiffmann betont, dass jeder Mensch ein Recht auf ein Attest habe. "Jeder Arzt, der kein Attest ausstellt, macht sich meiner Meinung nach strafbar", teilt er weiter mit. Er könne jedem nur abraten, eine Maske zu tragen, da er damit seine Gesundheit gefährde. Zur Durchsuchung der Polizei sagte er: "Es ist mir relativ egal. Ich kann gut in den Spiegel schauen."

Der konkrete Vorwurf, den die Staatsanwaltschaft Heidelberg Schiffmann macht, lautet Ausstellung unrichtiger Gesundheitszeugnisse. Dieser Tatbestand ist im Strafgesetzbuch unter Paragraf 278 aufgeführt. Demnach droht bei einer Verurteilung eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe.

Der Hals-Nasen-Ohrenarzt Schiffmann betreibt in Sinsheim eine sogenannte Schwindelambulanz, in der er eigenen Angaben zufolge Drehschwindel, Gleichgewichtsstörungen oder Schwindelanfälle behandelt.

Bei einem Auftritt vor drei Monaten auf dem Kiliansplatz in Heilbronn fordert Schiffmann unter anderem die Auflösung der Bundesregierung und wettert gegen Bill Gates. Das Video auf Youtube wurde mittlerweile mehr als 400.000 Mal angeklickt. Schiffmann nimmt zudem bei Demonstrationen der sogenannten Querdenker teil.

Der Polizei in Heilbronn seien Fälle von zu Unrecht ausgestellten Attesten im Zusammenhang mit der Maskenpflicht im Präsidiumsbereich derzeit nicht bekannt, teilt Pressesprecher Frank Belz auf Nachfrage mit.

 


Jürgen Kümmerle

Jürgen Kümmerle

Reporter

Jürgen Kümmerle ist Redakteur im Reporterteam der Heilbronner Stimme. Diese Einheit berichtet über das tagesaktuelle Geschehen in der Region und kümmert sich um investigative Recherchen.