Motorradfahrer flüchtet mit Tempo 200 vor der Polizei

Eppingen/Gemmingen  Mit Spitzengeschwindigkeiten von knapp 200 km/h flüchtete ein Motorradfahrer am Montag gleich zwei Mal vor der Polizei. Der Mann soll zuvor mehrfach den Verkehr behindert und anschließend mit seiner riskanten Fahrweise mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben.

Von unserer Redaktion
Email

Wie die Polizei Heilbronn mitteilte, hatte der Motorradfahrer gegen 11.30 Uhr immer wieder den Verkehr angehalten. Zeugen informierten daraufhin die Polizei, die den Mann einer Kontrolle unterziehen wollten. Der Motorradfahrer hatte sich bis dahin aber wieder auf seine Maschine gesetzt und mit hoher Geschwindigkeit einen Streifenwagen auf der Heilbronner Straße in Eppingen überholt.

Die Streife wollte den Mann anhalten, dieser kam den Anhaltesignalen aber nicht nach. Stattdessen fuhr er mit seiner Triumph auf die B293, gab dort weiter Gas und überholte mehrere Autos und Lkw. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens musste die Verfolgung im Bereich Leingarten abgebrochen werden.

Wenige Stunden später hatte derselbe Motorradfahrer in Gemmingen erneut versucht Autofahrer anzuhalten. Als eine Polizeistreife gegen 14 Uhr eintraf, um den Mann zu kontrollieren, wiederholte sich das Spiel vom Vormittag. Als die Streifenwagenbesatzung den Motorradfahrer in der Schwaigerner Straße anhalten wollte, gab der Mann erneut Gas und flüchtete in Richtung der B293, wie die Polizei mitteilte.

 

An der Einmündung zur die Bundesstraße quetschte sich der Motorradfahrer zwischen einem weißen Transporter und einem Polizeifahrzeug durch und fuhr ohne auf den Verkehr zu achten über die Gegenfahrbahn auf die Bundesstraße. Der Fahrer eines silbernen Autos konnte einen Unfall dabei nur um Haaresbreite verhindern. Weil der Motorradfahrer mit bis zu 200 km/h auf der Bundesstraße unterwegs war und dabei auch rote Ampeln ignorierte, musste die Verfolgung abgebrochen werden.

Die Polizei bittet Zeugen und Autofahrer, die von der Fahrweise des Motorradfahrers gefährdet wurden - insbesondere die Fahrer des weißen Transporters und des silbernen Autos - sich unter der Telefonnummer 07262 60950 beim Polizeirevier Eppingen zu melden.