Lokführer bespuckt und Widerstand geleistet

Bad Rappenau 

Email

Ein 20-Jähriger hat am Montagmittag gegen 11.45 Uhr auf der Zugfahrt in Richtung Sinsheim den Triebfahrzeugführer bespuckt und anschließend Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet.

Der Heranwachsende nutzte offenbar zunächst eine Stadtbahn der Linie 42 ohne einen benötigten Mund-Nasenschutz und soll zudem andere Fahrgäste verbal angegangen und herumgeschrien haben. Beim Halt der S-Bahn am Bahnhof Bad Rappenau sprach der Lokführer den 20-Jährigen auf sein Fehlverhalten an und wollte ihn offenbar des Zuges verweisen. Hierauf soll der Tatverdächtige den Bahnmitarbeiter beleidigt, bespuckt und bedroht haben, bevor er schließlich der Aufforderung nachkam und ins Stadtgebiet flüchtete.

Eine vom Lokführer alarmierte Streife der Landespolizei traf den jungen Mann im Rahmen einer Fahndung vor einem unweit entfernten Supermarkt an und wollte ihn einer polizeilichen Kontrolle unterziehen. Auch gegenüber den Beamten verhielt der alkoholisierte 20-Jährige sich sofort aggressiv, weshalb die Polizisten ihn schließlich fesselten. Hierbei soll sich der im Rhein-Neckar-Kreis wohnhafte Mann heftig gewehrt haben, indem er um sich schlug und nach den Beamten trat.

Mit Unterstützung einer weiteren Streife konnte der Heranwachsende letztlich unter Kontrolle und zum Polizeirevier verbracht werden, wo er den restlichen Tag im Polizeigewahrsam verbrachte.

Während des Vorfalls zog sich ein eingesetzter Beamter mehrere Prellungen zu. Das zuständige Bundespolizeirevier Heilbronn ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachts der Beleidigung, Körperverletzung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.