Bei Scheunenbrand in Adelshofen griff Feuer auf Wohnhäuser über

Eppingen  In der Ortsmitte von Eppingen-Adelshofen ist am Mittwochnachmittag eine Scheune in Brand geraten. Das Feuer hat nach Angaben der Polizei auch auf zwei angrenzende Wohnhäuser übergegriffen. Der Schaden beträgt rund 200.000 Euro.

Von unserer Redaktion
Email
Als die Feuerwehrleute vor Ort eintrafen, stand die Scheune in Vollbrand. Foto: Heike Kinkopf

Am Mittwoch, 7. April, sei ein Dachstuhlbrand im Adelshofener Ortskern gegen 17.10 Uhr gemeldet worden, sagte Eppingens Feuerwehrkommandant Thomas Blösch am Mittwochabend gegenüber stimme.de. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand die Scheune im Vollbrand. Das rasche Eingreifen habe verhindert, das die Flammen übergriffen und zwei angrenzende Gebäude seien kaum in Mitleidenschaft gezogen worden. „Wir hatten das Feuer rasch unter Kontrolle“, sagte Blösch. Menschen oder Tiere seien nicht in Gefahr gewesen.

Ob man mit einem Bagger die verbrannte und stark beschädigte Scheune niederreiße, um an die Glutnester zu kommen, war zunächst unklar. Später am Abend teilte die Polizei mit, dass kein Weg daran vorbeiführe, die Scheune einzureißen. Den Schaden bezifferte sie auf 120.000 Euro. Die Brandursache sei Gegenstand der Ermittlungen. Die Feuerwehr aus Eppingen und die Abteilung aus Adelshofen waren mit 52 Einsatzkräften vor Ort. 

Aktualisierung vom 8. April 2021:

Scheunenbrand in Adelshofen
Die Feuerwehr war mit 52 Einsatzkräften vor Ort. Foto: Heike Kinkopf

Am Donnerstag, 8. April, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Heilbronn mit, das Feuer habe sich auf zwei angrenzende Wohnhäuser ausgedehnt. Die Einsatzkräfte retteten demnach zwei Bewohner unversehrt. Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass drei Kinder im Alter von neun bis dreizehn Jahren in der Scheune gezündelt haben sollen und so vermutlich den Brand verursachten.

Wie die Polizei mitteilt, dauern die Ermittlungen an. Die Scheune brannte komplett aus. Durch das Feuer wurde das Gebälk eines Wohngebäudes und eine Außenwand des anderen Hauses beschädigt. Der Sachschaden an der Scheune und den beiden Wohnhäusern wird inzwischen auf rund 200.000 Euro beziffert.