Gemmingen
Lesezeichen setzen Merken

B293: Mehrere Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf Höhe Gemmingen

Bei einem Frontalzusammenstoß eines Jeeps mit einem Fiat Wohnmobil auf der Bundesstraße 293 in Höhe Gemmingen wurden drei Personen leicht verletzt.

Maike Skerstins
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Unfall Gemmingen
Ein Ersthelfer befreite die Insassen des Wohnmobils.  Foto: Maike Skerstins

Bei einem Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße 293 auf Höhe Gemmingen kollidierte heute Nachmittag (06.07.) gegen 14:30 Uhr ein Jeep mit einem Wohnmobil. Bei dem Aufprall verletzten sich drei Personen leicht, wie die Polizei mitteilte.

Die 29-jährige Fahrerin des Jeeps fuhr von Heilbronn aus kommend Richtung Gemmingen. Aus bislang unbekannter Ursache kam sie in den Gegenverkehr und prallte frontal auf das entgegenkommende Wohnmobil, in dem ein 69-Jähriger mit seiner Beifahrerin saßen. Bei dem Zusammenstoß kam das Wohnmobil von der Straße ab und kippte auf einem Radweg um.

Nach Angaben von Steffen Ebert, Einsatzleiter der Feuerwehr Gemmingen, wurde ein automatischer Notruf (e-Call) durch den Jeep abgesetzt. Wie Ebert vor Ort berichtete, befreite ein Ersthelfer die Insassen aus dem umgekippten Wohnmobil. Die beiden leichtverletzten Personen wurden zusammen mit dem Ersthelfer auf dem Wohnmobil angetroffen, so der Einsatzleiter.

An der Unfallstelle vernahm die Feuerwehr zudem Gasgeruch. Grund dafür waren zwei Gasflaschen, die im Wohnmobil transportiert wurden. Das Fahrzeug wurde mittels Drucklüfter belüftet, um das Gas entweichen zu lassen, wie Ebert berichtete.

An den Fahrzeugen entstand ein Totalschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro, wie die Polizei einschätzt. Die B293 war wegen der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen bis gegen 17.20 Uhr voll gesperrt.

  Nach oben