Schwerer Lkw-Unfall auf der A6

Von unserer Redaktion

Kirchardt/Sinsheim Auf der Autobahn 6 Heilbronn - Mannheim ereignete sich am Mittwochvormittag ein Unfall mit vier beteiligten Lastwagen. Ein Fahrer wurde schwer verletzt. 

 

 

Ein schwerer Lkw-Unfall ereignete sich am Mittwochvormittag auf der A6 zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Sinsheim-Steinsfurt. Ein Lkw-Fahrer war in Fahrtrichtung Mannheim unterwegs und hatte ein Stauende übersehen, wie die Polizei Heilbronn mitteilte.

Der Fahrer eines Sattelzugs mit Planenauflieger bemerkte gegen 10.30 Uhr einen vor ihm anhaltenden Lkw zu spät. Er fuhr nahezu ungebremst auf den Tanksattelzug auf, der mit sogenanntem Kaolin, auch als Porzellanerde bekannt, beladen war. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Auflieger des Tanklasters von hinten bis ins Führerhaus der Zugmaschine gedrückt.

Rettungshubschrauber landet an der Unfallstelle

Der Tanklasterfahrer blieb unverletzt. Der Unfallverursacher wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus der völlig deformierten Fahrerkabine befreit werden. Er wurde aufgrund seiner sehr schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurden noch zwei weitere Lastwagen in Mitleidenschaft gezogen. Beide Fahrzeuge konnten jedoch ihre Fahrt fortsetzen. Der entstandene Sachschaden wird auf über 200.000 Euro geschätzt. Am Auflieger des Tankfahrzeugs trat Kaolin aus. Von dem Stoff geht keine Gefahr aus, so die Polizei.

Langer Stau wegen Vollsperrung 

Die A6 war bis 12.45 Uhr voll gesperrt. Im Laufe des Nachmittags konnten die Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Vor der Unfallstelle bildete sich ein kilometerlanger Stau. 

>>Aktuelle Verkehrsnachrichten