Lkw bleibt auf A6 liegen - Fahrer genehmigt sich Mittagessen

Bad Rappenau 

Email

Ein unglaublich rücksichtsloses Verhalten legten zwei Männer am Donnerstagmittag auf der A6 bei Bad Rappenau an den Tag. Die beiden waren mit ihrem Lkw in Richtung Nürnberg unterwegs, als ihnen der Sprit ausging. Der Lkw blieb auf dem rechten Fahrstreifen stehen. Da es stark regnete und die Sicht entsprechend schlecht war, kam es beinahe zu Unfällen.

Ein Einsatzfahrzeug der bayerischen Polizei kam zufällig an der Stelle vorbei, die Beamten sahen den stehenden Lastwagen, sicherten diesen nach hinten ab und alarmierten ihre Kollegen in Weinsberg. Als sie ins Führerhaus schauten, staunten sie nicht schlecht. Fahrer und Beifahrer saßen in aller Ruhe darin und genehmigten sich ein Mittagessen.

Bei dem weißrussischen Fahrer wurde aufgrund der grob verkehrswidrigen und rücksichtlosen Straßenverkehrsgefährdung eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro erhoben. Außerdem musste er eine Firma bezahlen, die Diesel brachte und in den Tank füllte.