Ermittlungen zu Stahlkugel-Vorfall in Wiesloch dauern an

Wiesloch 

Email

Die Ermittlungen zu dem Vorfall, bei dem Stahlkugeln auf das Wohnhaus eines Politikers der Partei die Linke in Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis) geschleudert wurden, dauern an. Es gebe weiterhin keine Hinweise auf mutmaßliche Täter, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen. Zudem sei bislang nicht klar, ob der Vorfall mit der politischen Gesinnung des Mannes oder seiner Mitarbeit bei der Alevitischen Gemeinde Deutschlands in Zusammenhang steht.

Mit einer der Stahlkugeln wurde die Haustüre getroffen, eine weitere wurde in der Umgebung gefunden, so die Informationen der Polizei Mannheim. Vermutlich seien die Kugeln am Wochenende mit einer Art Schleuder abgeschossen worden. Das Anwesen und die Bewohner sollen jetzt besonders geschützt werden, wie ein Polizeisprecher sagte.