29-Jähriger leistet Widerstand gegen Polizeibeamte

Bad Rappenau 

Email

Ein 29-Jähriger hat Mittwochnachmittag gegen 13:30 Uhr Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen einer Streife der Landespolizei am Bahnhof Bad Rappenau geleistet.

Nach bisherigen Erkenntnissen befand sich der Mann zunächst in einem Regionalexpress von Mannheim nach Heilbronn, als er durch eine Mitarbeiterin der Deutschen Bahn im Rahmen der Fahrkartenkontrolle ohne erforderlichen Fahrschein angetroffen wurde. Da sich der Reisende offenbar nicht gegenüber der Kontrolleurin ausweisen wollte und zudem wohl aggressiv reagierte, kontaktierte sie die Landespolizei.

Als eine Streife vom Polizeiposten Bad Rappenau die Identität des weiterhin aggressiven Mannes am Bahnsteig feststellen wollte, versuchte sich dieser zu entfernen und beleidigte die eingesetzten Beamten zudem. Anschließend leistete der 29-Jährige Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen, als er sich gegen das Festhalten wehrte. Der Mann musste in der Folge kontrolliert zu Boden gebracht und gefesselt werden.

Durch den Vorfall erlitt einer der eingesetzten Beamten eine Prellung am Handgelenk, verblieb aber weiterhin dienstfähig. Der verhaltensauffällige 29-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in eine psychiatrische Fachklinik verbracht. Er muss nun unter anderem mit einer Strafanzeige wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

Sachdienliche Hinweise zum Vorfall nimmt das ermittelnde Bundespolizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer 07131/8882600 entgegen.