Polizist mit Schusswaffe bedroht

Niederstetten 

Email

In der Nacht auf Dienstag wurde ein Polizeibeamter bei einem Einsatz in Niederstetten von einem Mann mit einer Schusswaffe bedroht.

Gegen 22.45 Uhr meldete eine Frau einen Fall von häuslicher Gewalt und legte sofort wieder auf. Nachdem die Einsatzkräfte an dem Haus ankamen, klopften die Polizisten an der Wohnungstür und gaben sich lautstark als Polizeibeamte zu erkennen. Daraufhin öffnete ein 23-Jähriger die Tür und hob hierbei eine Schusswaffe auf Kopfhöhe des vor der Tür stehenden Polizisten. Daraufhin wurde der Mann entwaffnet und festgenommen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Im Nachgang stellte sich heraus, dass der anfängliche Notruf über einen Fall von häuslicher Gewalt nichtig war. Die Frau rief bei der Polizei an, da sie sich durch den verursachten Lärm der Familienangehörigen gestört fühlte. Bei der Schusswaffe handelte es sich um eine Schreckschusswaffe, die der 23-Jährige aufgrund seines kleinen Waffenscheins besitzen darf.

Bei der Wohnungsdurchsuchung wurden die Schreckschusspistole, mehrere Luftgewehre, ein Teleskopschlagstock und ein Einhandmesser aufgefunden. Der Mann und die Anruferin müssen nun jeweils mit einer Strafanzeige rechnen, heißt es im Polizeibericht.