Hund mit Pfefferspray abgewehrt

Kupferzell 

Email

Eigentlich hätte die Polizei am Montag das Veterinäramt in Kupferzell-Bauersbach bloß bei einer Kontrolle unterstützen sollen. Zwei Streifen begleiteten am Abend die Amtstierärztinnen auf das landwirtschaftliche Gehöft, um dort die Tierhaltung eines 59-jährigen zu überprüfen. Der Mann und ein 43-Jähriger, der sich ebenfalls auf dem Hof befand, waren mit den Maßnahmen jedoch nicht einverstanden und zeigten sich von Beginn an aggressiv, störten die Kontrolle und verwehrten den Zutritt zu den Stallungen. Außerdem filmte der Ältere die Beamten. Als er dies auch nach mehrmaliger Aufforderung nicht unterließ, wurde sein Handy beschlagnahmt. Der Jüngere schnappte sich daraufhin das Mobiltelefon und versuchte damit zu flüchten. Ihm wurden Handschellen angelegt und der Gewahrsam erklärt. Der 59-Jährige holte daraufhin seinen Hund aus dem Haus und wollte diesen loslassen. Da die Androhung den Hund im Zweifelsfall mit Pfefferspray abwehren zu müssen, wenn der Mann ihn nicht wegsperrte, nicht fruchtete, wurde das Abwehrspray gegen das Tier eingesetzt. Bei dem Einsatz wurden vier Polizisten verletzt.