Region
Lesezeichen setzen Merken

Erneut Flüchtlinge in Lkw-Laderäumen entdeckt

In Oberstenfeld und Schwäbisch Hall hat die Bundespolizei am Donnerstagmorgen auf Lkw-Ladeflächen unerlaubt eingereiste Flüchtlinge festgestellt. Solche Fälle häufen sich derzeit nach Angaben der Bundespolizei.

Adrian Hoffmann
  |  

Erneut sind in Lkw, die in der Region unterwegs waren, mehrere mutmaßlich unerlaubt nach Deutschland einreisende Flüchtlinge entdeckt worden. Das teilte die Bundespolizei Stuttgart mit. Am Donnerstag wurden sowohl in Oberstenfeld als auch Schwäbisch Hall Flüchtlinge in Lkw-Laderäumen entdeckt. Einen ähnlichen Fall hatte es erst vor einer Woche bei Braunsbach im Landkreis Schwäbisch Hall gegeben.

Am Donnerstag meldete der Fahrer eines serbischen Lkw gegen 11.15 Uhr, er habe beim Ausladen seiner Ware an einem Supermarkt in Oberstenfeld zwei Personen im Laderaum festgestellt. Nach Erkenntnissen der Bundespolizei handelt sich um 21-jährigen pakistanischen Staatsangehörigen und einen Afghanen, dessen Alter noch unbekannt sei. Beide äußerten einen Asylwunsch und wurden zur Landeserstaufnahme-Stelle in Karlsruhe weitergeschickt. Kurze Zeit später wurden weitere Flüchtlinge in Schwäbisch Hall festgestellt. Der Fahrer eines rumänischen Sattelzuges hatte laut Bundespolizei wohl Klopfgeräusche kurz vor Ankunft bei seiner Spedition wahrgenommen. Die Polizei stellte fünf afghanische Staatsangehörige im Alter von 15 bis 17 Jahren fest. Sie wurden an eine Jugendeinrichtung in Heilbronn übergeben.

Man stelle derzeit eine Zunahme solcher Fälle fest, sagt Katharina Hamm, Sprecherin der Bundespolizei. Warum das so sei, wisse man nicht genau. Mit der angespannten Flüchtlingssituation in Belarus habe es aber nichts zu tun.

  Nach oben