Bürger in Künzelsau sollen Fenster und Türen geschlossen halten

Künzelsau  Ein Fahrer, der am Montagvormittag Altglas-Container in Künzelsau anfährt und entleert, klagte über gesundheitliche Probleme. Einsatzkräfte prüften, ob in einem Container gesundheitsgefährdende Stoffe abgelagert wurden. Die Bevölkerung sollte vorsorglich Fenster und Türen geschlossen halten. Jetzt gibt die Polizei Entwarnung.

Email
Nach dem Entleeren von Altglascontainern klagt ein Mann über Reizhusten. Foto: dpa

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei klagte in Künzelsau der Fahrer eines Lkw, der an diesem Morgen elf Altglas-Container geleert hatte, plötzlich über Reizhusten. Die Ursache ist weiter ungeklärt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr untersuchten die Behälter auf Gefahrgut. Möglich sei beispielsweise, dass ein Unbekannter ein Behältnis mit Lösungsmitteln in einem Container entsorgt habe und dieser Behälter sei kaputt gegangen, nennt Daniel Fessler, Sprecher des Polizeipräsidiums, ein Beispiel.

Die Feuerwehr hatte über die Warnapp Nina den Hinweis an die Bevölkerung herausgegeben, Fenster und Türen vorsorglich geschlossen zu halten.

Inzwischen sei der Lkw auf das Betriebsgelände des Technischen Hilfswerks THW gebracht und der Fahrer zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert worden, sagte Gerald Olma, Sprecher des Polizeipräsidiums. Die Warnung für die Bevölkerung, insbesondere für die Bewohner der betreffenden Frankenstraße, sei aufgehoben.




Heike Kinkopf

Heike Kinkopf

Reporterin

Heike Kinkopf ist Redakteurin im Reporterteam der Heilbronner Stimme. Diese Einheit berichtet über das tagesaktuelle Geschehen in der Region und kümmert sich um investigative Recherchen.