Vermisste Zehnjährige aus Bretzfeld: Zahl der Einsatzkräfte erhöht

Von unserer Redaktion

Bretzfeld 

Seit Mittwochabend gilt ein zehn Jahre altes Mädchen aus Bretzfeld-Unterheimbach als verschwunden. Die Polizei sucht mit verstärkten Einsatzkräften nach ihr.

 

 

Die zehnjährige Ciara war nach Angaben der Polizei am Mittwoch von 13.30 Uhr an bei einer Freundin im Ort. Gegen 16.15 Uhr machte sich das Mädchen zu Fuß auf den Heimweg. Dort kam es nicht an. Die Mutter meldete das Kind um 18 Uhr als vermisst. Das Mädchen hatte sich nach einem Streit zu ihrer Freundin geschlichen. 

Seitdem sucht die Polizei mit verstärkten Kräften, Personensuchhunden und einem Polizeihubschrauber nach dem Mädchen. Die Bundespolizei sei informiert, falls das Kind mit dem Zug unterwegs sein sollte, sagt Polizeisprecherin Sinah Moll.

Am Donnerstag hat die Polizei die Zahl ihrer Einsatzkräfte erhöht. Außerdem gingen Hinweise ein von Menschen, die das Kind gesehen haben wollen. So sei ein Mädchen in einer Stadtbahn Richtung Heilbronn überprüft worden. Sie war nicht die vermisste Ciara, sagt Belz. Das Gelände wird in Sektoren unterteilt, um weiter gezielt nach dem Kind zu suchen.

Suche soll auch nachts fortgesetzt werden

Die Polizei bittet die Bevölkerung in Unterheimbach aktiv um ihre Unterstützung. Zurzeit fährt ein Fahrzeug des Technischen Hilfswerks durch Unterheimbach und macht eine Lautsprecherdurchsage. Die Bewohner sollen ihre Grundstücke überprüfen, ob sich das Mädchen eventuell irgendwo versteckt hat.

Inzwischen suchen mehr als 160 Einsatzkräfte nach dem Kind. Ein vergleichbarer Fall, bei dem ein Kind in der Region über einen derart langen Zeitraum verschwunden ist, ist der Polizei nicht bekannt.

Polizeisprecher Frank Belz kündigt an, dass die Einsatzzentrale in der Mehrzweckhalle bei der Unterheimbacher Schule auch in der Nacht besetzt bleiben wird. Die Suche nach dem Mädchen soll auch in der Dunkelheit „mit verminderten Kräften“ fortgesetzt werden.

 

 

 

Polizei bittet um Hilfe

Immer wieder kommen Menschen aus dem Ort dorthin und fragen, wie sie bei der Suche helfen können. Die Polizei bittet weiterhin darum, Grundstücke, Scheunen und versteckte Winkel auf ihren Grundstücken abzusuchen.

„Man kann nur hoffen, dass es gut ausgeht, sagt ein Mann, der gerade zum Walking  geht. Aktiv auf die Suche machen sich zwei Jungen. „Wir kennen die Familie“, sagt der 16-Jährige. Er und sein 15-jähriger Freund wirken bedrückt. „Vielleicht hat sie sich ja in einer Hütte versteckt,“ sagt der 16-Jährige. Diese wollen sie nun absuchen.

Bretzfelder zeigen sich betroffen

Einsatzzentrale Bretzfeld Suche
Von dieser Einsatzzentrale aus koordiniert die Polizei die Suche nach Ciara.

„Das geht mir nahe“, sagt Wolfgang Müller mit Blick auf die Ungewissheit. Er selbst habe seinen Sohn vor vier Jahren bei einem Unfall verloren. Die Angelegenheit sei eine „böse Sache“. Er hoffe, die Polizei und die Freiwilligen Helfer finden das Mädchen, sagt er. Müller selbst hat in der Scheune seiner Mutter nachgeschaut, ob es sich vielleicht dort versteckt hat. „Heute Nacht waren es minus sechs Grad. Das hält man nicht aus“, befürchtet er.

Eine Frau geht mit ihrem Hund Gassi. Auch die sagt: „Das nimmt einen mit.“ Derweil hat die Polizei mit der Rettungshundestaffel ihr Quartier bei der Unterheimbacher Schule bezogen. Von dort aus wird die Suche koordiniert.

Die Vermisste

Ciara ist laut Polizei etwa 1,40 Meter groß und hat blonde, schulterlange Haare. Das Kind trägt eine dunkelblaue Jacke, blaue Leggings und schwarze Turnschuhe. Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort des Mädchens machen kann, wendet sich an die Polizei unter der Telefonnummer 07131 1044444 oder 07941 9300.