Verletzter nach Messerangriff in Öhringen

Von Yvonne Tscherwitschke

Öhringen  Am Donnerstagmittag kam es am Oberen Tor in Öhringen zu einem Messerangriff, bei dem ein 21-jähriger Syrer verletzt wurde. Die Polizei nahm den Tatverdächtigen, einen 33-jährigen Albaner, am Donnerstagnachmittag fest.

Messerstecherei in Öhringen
Mit drei Fahrzeugen waren die Beamten am Donnerstagmittag am Tatort beim Oberen Tor. Foto: Yvonne Tscherwitschke

Drei Polizeiautos sperren den Bereich vor dem arabischen Laden in der Öhringer Poststraße ab. Mehr als ein halbes Dutzend Polizeibeamte in Uniform und einige weitere in Zivil und mit schusssicheren Westen sind in der Fußgängerzone unterwegs. Spurensicherung und Kriminalpolizei werden genau von vielen Menschen beobachtet, die zur Mittagszeit in der Stadt unterwegs sind. Einige von ihnen wurden unfreiwillig Zeuge des Vorfalls vor dem Laden, als ein Mann gegen 13 Uhr auf einen anderen eingestochen hat. Das Opfer wurde verletzt mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Weiterlesen: Am Freitagmorgen meldet die Polizei, dass es sich beim Opfer um einen 21-jährigen Syrer handelt. Der mutmaßliche Täter sei ein 33-jähriger Albaner. Doch auch am Tag nach dem Messerangriff bleiben die Hintergründe noch unklar.

 

Was Augenzeugen berichten

Das Opfer habe vor dem Laden zu Mittag gegessen, berichten Augenzeugen. Dann sei ein anderer Mann auf ihn zugegangen und habe auf ihn eingestochen. Ein Messer, das vermutlich das Tatwerkzeug war, wurde einige Zeit später vor einem Öhringer Geldinstitut gefunden.

Am Bahnhof steht ein weiteres Polizeifahrzeug. Drei Beamte beobachten den Bahnsteig. Kurz darauf meldet die Polizei einen Fahndungserfolg. Der mutmaßliche Täter sei gegen 16 Uhr festgenommen worden. In Neuenstein, sagen die Menschen auf der Straße in Öhringen. In der von Staatsanwalt und Polizei abgestimmten Pressemitteilung ist dazu nichts zu erfahren.

Die Polizei macht bislang keine Angaben dazu, ob sich Täter und Opfer vor dem Vorfall kannten. In der Pressemitteilung vom Freitagmorgen melden Polizei und Staatsanwaltschaft, dass sie zum derzeitigen Stand der Ermittlungen noch immer keine Angaben dazu machen können, was die Ursache der Auseinandersetzung war.

Der mutmaßliche Täter habe zuvor in einem gegenüberliegenden Geschäft nach einem Messer gefragt, berichten die Menschen. Der Wunsch sei ihm abgeschlagen worden. Woher das Messer dann stammt? Eine weitere Frage.

Nicht nur auf der Straße, auch online wird der Vorfall heftig diskutiert. Der Vorfall beschäftigt die Menschen, zumal sich erst am Morgen eine tödliche Auseinandersetzung in Stuttgart ereignet hat. Gegen 17 Uhr werden Absperrbänder zur Seite genommen. Bauhofmitarbeiter kommen mit Wasser und Besen. Sie entfernen die zwei Blutlachen, die am Tatort zurückgeblieben sind.