Über 50.000 Liter Gülle ausgelaufen

Von unserer Redaktion

Krautheim 

Zwischen 50.000 und 70.000 Liter Gülle sind am Samstagnachmittag bei Krautheim ausgelaufen. Vermutlich weil ein Schieber nicht mehr richtig schloss. Die Feuerwehr musste die stinkende Flut aufhalten.

 

Landwirtschaft startet in den Frühling
Mithilfe der Feuerwehr landete die Gülle schließlich doch auf dem Feld. Symbolfoto: dpa   Foto: Carsten Rehder (dpa)

Ein Landwirt hatte auf seinem Hof Rindergülle von einem kleinen Güllebecken in ein größeres umgepumpt. Während der Arbeiten wurde vermutlich ein Schieber verstopft, der deswegen nicht rechtzeitig schloss. Die Güllegrube lief über. Die stinkende Flüssigkeit breitete sich zunächst auf einer Wiese aus und floss anschließend in den nahen Ginsbach. Bei diesem handelt es sich um ein kleines Gewässer, das nicht immer Wasser führt.

Der Landwirt selbst und die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Krautheim, die mit sechs Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften anrückte, verhinderten mit Sperren ein Weiterlaufen der Brühe. Die Wehrleute pumpten die Gülle ab und verspritzten diese auf Anordnung des verständigten Landratsamtes auf nahe Felder. Ein naher Badesee am dortigen Jugendzeltplatz war zum Glück nicht betroffen.