Telefonbetrügerin erschwindelt Karten-Guthaben

Künzelsau 

Bereits am Samstag bekam die Beschäftigte eines Tabakwarengeschäfts in Künzelsau einen Anruf einer Frau. Diese gab vor, beim Kundendienst einer Servicefirma zu arbeiten. Die Telefonnummer der angegeben Firma tauchte auch tatsächlich im Display des Telefons auf, weshalb die junge Ladenmitarbeiterin den Anruf als seriös einstufte. Deshalb zweifelte sie auch die Anordnungen der Anruferin nicht an, die sie anwies, Geschenkkarten für das Aufladen von App-Stores abzurufen und die entsprechenden Codenummern an sie weiterzugeben.

Als die Angestellte am Abend ihre Chefin von dem Telefongespräch unterrichtete, witterte diese bereits den Betrug. Eine Sperrung der Aufladekarten war jedoch nicht mehr möglich, so dass ein Schaden in Höhe von 2.400 Euro entstanden ist.

Die Polizei warnt vor dieser Art des Telefonbetrugs. Sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Umfeld gilt: Es sollten weder persönliche Daten noch Sicherheitscodes fernmündlich an unbekannte Personen übermittelt werden. Bei dubiosen Forderungen sollte am besten immer aufgelegt und im Zweifelsfall die Polizei kontaktiert werden, rät das Polizeipräsidium Heilbronn.