Suchaktion nach Unfall

Forchtenberg 

Am Samstag kurz vor Mitternacht wurden mehrere Verkehrsteilnehmer auf der Kochertalstraße zwischen Ernsbach und Sindringen von einem verletzten Mann angehalten. Dieser teilte ihnen mit, dass  er und vier weitere Fußgänger von einem Auto angefahren wurden. Es wären mehrere Personen verletzt. Aufgrund dieser Unfallmeldung wurden von der Rettungsleitstelle zwei Notärzte und vier Rettungswägen entsandt.

Die Polizei fand an der Unfallstelle jedoch nur einen total beschädigten Ford Fiesta und den verletzten Mitteiler vor. Dieser blieb weiterhin bei seinen Angaben hinsichtlich der verletzten Fußgänger. Zur Absuche des Kocherufers nach den Verletzten mussten die Feuerwehren aus Öhringen, Forchtenberg und Ernsbach hinzugerufen werden, die jedoch keine weiteren Unfallopfer vorfanden. Nach der Spurenauswertung konnte die Polizei letztendlich das tatsächliche Unfallgeschehen ermitteln.

Der verletzte 36-Jährige war alleine mit seinem Auto von Forchtenberg in Richtung Sindringen gefahren. Auf gerader Strecke kam er infolge zu hoher Geschwindigkeit und Alkoholeinwirkung ins Schleudern und anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort schanzte der Wagen über eine etwa fünf Meter hohe Böschung, überschlug sich mehrmals und blieb nach weiteren 60 Metern am Kocherufer liegen. Weitere Personen oder Fahrzeuge waren entgegen der Unfallmeldung nicht beteiligt.

Der Führerschein des 36-Jährigen wurde noch an der Unfallstelle beschlagnahmt. Für die Einsatzkosten der alarmierten Rettungskräfte wird er wohl selbst aufkommen müssen.