Missverständnis führte zu Verkehrsunfall

Kupferzell 

Aufgrund immer wieder bestehenden Vollsperrungen aufgrund verschiedener Straßensanierungen muss, wer derzeit nach Künzelsau will, immer wieder mit Umleitungen rechnen. Am Mittwochmorgen, gegen 7.20 Uhr, führte eine beendete Umleitung zu einem Unfall auf der Kreisstraße von Kupferzell in Richtung Gaisbach. Dort war ein 21-jähriger Autofahrer und blinkte rechts, um die vermeintliche Umleitung zu fahren. Gleichzeitig war von Kubach aus eine 20 Jahre alte Ford Fiesta-Fahrerin in die Gegenrichtung unterwegs.

An der Einmündung in die bevorrechtigte Kreisstraße erkannte die 20-Jährige den Ford Focus des 21-Jährigen und hielt an, um ihm die Vorfahrt zu gewähren. Kurz darauf erkannte jedoch der 21-Jährige, dass die Umgehung gar nicht mehr bestand und fuhr geradeaus in Richtung Gaisbach weiter, statt wie geplant abzubiegen. Allerdings hatte die junge Frau durch die Blinksignale des anderen Ford-Fahrers angenommen, dass dieser vor ihr nach rechts abbiegen wollte und war bereits auf die Straße eingefahren. Eine Kollision war nicht mehr zu verhindern. Glücklicherweise gab es dabei keine Verletzten. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 9.000 Euro.