Mercedes wird zur Flipperkugel

Öhringen 

Email

Wie eine Flipperkugel wurde ein Mercedes am Dienstagmorgen in einer Unterführung in Öhringen von Wand zu Wand geschleudert. Der Fahrer des CLS befuhr gegen 7.30 Uhr die Eckartsweiler Straße. In einer Bahnunterführung touchierte der Daimler zunächst die Sandsteinwand auf der rechten Seite. Daraufhin wurde das Fahrzeug zurückgeschleudert und prallte gegen die Wand auf der linken Seite der Unterführung. Von dort wurde das Auto erneut abgewiesen und blieb dann etwa zehn Meter weiter mit einer gebrochenen Radaufhängung stehen. Es entstanden etwa 20.000 Euro Sachschaden am Fahrzeug. Der Fahrer entfernte sich daraufhin zu Fuß von der Unfallstelle, konnte aber an der Adresse der Fahrzeughalterin angetroffen werden.

Auch wenn der Ehemann der Fahrzeughalterin zunächst angab den Wagen selbst gefahren zu haben, deuteten Zeugenaussagen schnell auf einen anderen Unfallfahrer hin. Eine Beschreibung des Fahrers ließ darauf schließen, dass der 18-jährige Sohn den Wagen gefahren hatte. Ein Alkoholtest bei dem Fahranfänger ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Sein Führerschein ist damit erstmal weg.