Lastzug verunglückt auf A6

Neuenstein 

Ein Schaden von 40.000 Euro entstand am Montagmorgen bei einem Unfall auf der Autobahn 6 bei Neuenstein.

Wie die Polizei mitteilte, befuhr ein Lastzuglenker kurz vor 6 Uhr die Autobahn in Richtung Nürnberg. Rund zwei Kilometer vor der Rastanlage Hohenlohe geriet er vermutlich aus Unachtsamkeit von der Fahrbahn ab.

 

 

Wahrscheinlich lenkte der Fahrer so hart gegen, so dass sich das Gespann aufschaukelte. Die Zugmaschine durchbrach eine Leitplanke und kam an einer Böschung zum Stehen. Der Anhänger kippte auf die linke Seite um und blieb auf der rechten Fahrspur liegen.

Zwei nachfolgende Autofahrer überfuhren Fahrzeugteile des Lastzuges. An ihren Autos entstand Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Feuerwehr im Einsatz

Der Lastzug hatte eine geringe Menge Gefahrgut geladen - allerdings unterhalb der kennzeichnungspflichtigen Menge. Laut Polizei handelte es sich bei den Stoffen brennbare Harze. An die Einsatzstelle kamen deshalb der Gefahrgutzug der Freiwilligen Feuerwehr Öhringen mit 22 Kräften und fünf Fahrzeugen, außerdem Kreisbrandmeister Günther Uhlmann.

Mit Atemschutzgeräten entlud die Mannschaft den verunglückten Laster. Außerdem pumpte sie den Diesel aus der Zugmaschine.

Die A6 war während der Bergungsmaßnahmen teilweise nur ein- oder zweispurig befahrbar. fär/red

>>Aktuelle Verkehrsmeldungen

 


A6-Unfall bei Neuenstein - 16.04.12 auf einer größeren Karte anzeigen