A6: Lkw durchbricht Mittelleitplanke

Hohenlohe 

Ein 46-jähriger Lkw-Fahrer geriet gegen 0.15 Uhr auf der Autobahn 6 zwischen den Anschlussstellen Bretzfeld und Öhringen aus bislang unbekannter Ursache zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanken. Im weiteren Verlauf wurde das Fahrzeug nach links abgewiesen und durchbrach die Mittelleitplanke.

Wie die Polizei mitteilt, sind beide Fahrbahnen seit 5.45 Uhr wieder voll freigegeben. 

 

 

Das Zugfahrzeug stürzte bei dem Unfall um und kam teilweise auf dem linken Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Mannheim zum Stillstand. Der ebenfalls umgestürzte Sattelauflieger blieb auf dem linken Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Nürnberg liegen. Der Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von cirka 40 Tonnen war zur Unfallzeit mit etwa 5 Tonnen Stückgut beladen. Neben Kotflügeln, Airbags, Fahrrädern und Kunststoffblumen befanden sich auf dem Sattelauflieger auch etwa 500 kg Gefahrgut in Form von Kaltreiniger. Zu einem Austritt des genannten Gefahrgutes kam es nicht.

 

 

Allerdings wurde bei dem Verkehrsunfall der Kraftstofftank des Lastwagens aufgerissen, worauf sich dessen Inhalt auf der Fahrbahn ergoss. Der Fahrer des Sattelzuges musste mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 90.000 EURO.

Die Freiwillige Feuerwehr Öhringen war mit 5 Einsatzfahrzeugen und 16 Feuerwehrleuten im Einsatz. Der Verkehr musste im Verlaufe der Unfallaufnahme in beiden Fahrtrichtungen teilweise voll gesperrt werden. In Richtung Nürnberg war das für 1,5 Stunden der Fall. Danach wurde der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen einseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt.