4000 Schmuggelzigaretten sichergestellt

Von unserer Redaktion

Neuenstein 

Ein 35-jähriger Mann machte bei der Befragung und Kontrolle seines in Rumänien zugelassenen Transporters gegenüber Beamten der Kontrolleinheit Verkehrswege falsche Angaben, als er versuchte, 20 Stangen Zigaretten zu gewerblichen Zwecken zu schmuggeln.

Nach eigenen Angaben befand sich der 35-Jährige,  als er am 9. August 2019 kontrolliert wurde, auf dem Weg nach Großbritannien. Gegen Mittag wurde er als Fahrer eines mit sieben Insassinnen besetzten Fahrzeugs auf der Autobahn A6 aus dem fließenden Verkehr zu einer verdachtsunabhängigen Kontrolle durch die Heilbronner Zöllner auf die Tank- und Rastanlage Hohenlohe Nord beordert.

Dabei stellte sich heraus, dass er insgesamt 20 Stangen Zigaretten rumänischer Herkunft mit sich führte, die allesamt nicht mit deutschen Steuerzeichen versehen waren. Bei der Befragung nach anmeldepflichtigen Waren hatte er am Beginn der Kontrolle angegeben, lediglich zwölf Stangen Zigaretten, verstaut in den Ablagefächern über den Passagiersitzen zu transportieren, die den Mitfahrerinnen gehörten.

Da bei einzeln durchgeführten Befragungen seiner Mitfahrerinnen diese verneint hatten, Zigaretten mit sich zu führen und die Zöllner zusätzliche acht Zigarettenstangen, versteckt unter dem Beifahrersitz fanden, wurden die Tabakwaren sichergestellt.

Der Mann bekam einen Tabaksteuerbescheid über fast 650 Euro. Ferner leitete der Zoll gegen ihn ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ein.