Feuerwehr nach Starkregen im Dauereinsatz

Region  Gewitter und Starkregen sind am Mittwochnachmittag über die Region gezogen. Besonders traf es den südlichen Landkreis Heilbronn. Die A81 bei Untergruppenbach ist von den Wassermassen unterspült worden.

Email

 

„Zwei schwere Gewitter mit heftigem Starkregen.“ So stuft Andreas Pfaffenzeller, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst in Stuttgart, das Unwetter von Mittwochabend ein. Stellenweise habe es innerhalb von drei Stunden bis zu 50 Liter Wasser geregnet. „Das Gewitter ist aus südöstlicher Richtung mit Zugrichtung Nordwesten über die Region hinweggezogen“, sagt Pfaffenzeller. Schwerpunkt der Niederschläge sei der Südosten des Landkreises Heilbronn gewesen.

Laut Polizeibericht war vor allem der Bereich Untergruppenbach vom Unwetter betroffen. Zahlreiche Keller liefen voll, Straßenabschnitte wurden überspült, Fahrzeuge blieben stecken. Während des Unwetters kam es infolge von Aquaplaning zu zahlreichen Verkehrsunfällen auf den Autobahnen rund ums Weinsberger Kreuz. Ein Mensch wurde leicht verletzt.  

Wasser drückt aus den Schächten

82 Feuerwehreinsätze sind es nach Angaben von Jürgen Vogt, Pressesprecher der Feuerwehr Heilbronn, bis Mittwochabend im Landkreis und in der Stadt Heilbronn. Der südliche Landkreis sei mit insgesamt 52 Einsätzen stärker betroffen, als der nördliche Landkreis mit acht. "Die meisten Einsätze im Landkreis hatten die Freiwilligen Feuerwehren Leingarten, Talheim und Untergruppenbach zu verzeichnen", sagt Vogt.

In Untergruppenbach-Unterheinriet schaufeln und kehren mehrere Anwohner den Schlamm von der Abstatter Straße. "Den hat es regelrecht aus dem Schacht herausgedrückt", sagt Nicole Gärtner. Dies sei bei Starkregen nicht ungewöhnlich. "Die Gemeinde weiß schon länger Bescheid", bemerkt sie mit Blick auf die hellbraune, zähe Masse auf der Straße. Ihre Nachbarn helfen ihr mit Schlauch und Schaufeln.

Auch zwischen Untergruppenbach und Obergruppenbach hat sich Schlamm auf der Straße verteilt. Die Feuerwehr bekommt dort Unterstützung von einem Mann auf dem Traktor. Der Helfer schiebt den Schlamm mit der riesigen Schaufel am Traktor von der Straße. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei bis Redaktionsschluss ist durch das Unwetter niemand verletzt worden.

Behinderungen auch auf der A81

Auf der A81 bei Untergruppenbach ist die Fahrbahn von den Wassermassen unterspült worden, teilt eine Polizeisprecherin mit. Es bilden sich Risse an zwei von drei Fahrspuren. Der Verkehr staut sich auf mehreren Kilometern.

Die Ortsdurchfahrt Oberheinriet muss für Reinigungsarbeiten von angeschwemmten Schlamm und Wasser zeitweise voll gesperrt werden. Durch überflutete Fahrbahnen kommt es auf der B39 zwischen Kirchhausen und Frankenbach und der Kreisstraße im Bereich der Motocrossstrecke in Frankenbach zu Verkehrsbehinderungen. Die B293 zwischen Leingarten und HN-Böckingen muss zeitweise voll gesperrt werden. Auch die Neue Straße in Böckingen war überflutet.

Mehr Personal in Leitstelle

Bei überfluteten Kellern pumpt die Feuerwehr Regenwasser aus dem Gebäude. "Solange es sich nur um Wasser handelt, ist das kein großes Problem", sagt Vogt von der Feuerwehr Heilbronn. Komplizierter sei es, wenn Matsch in die Keller drückt. "Da hilft dann nur noch rausschaufeln."

Die Feuerwehr ist zu 22 Einsätzen in Heilbronn ausgerückt. Das Unwetter habe sich stärker ausgebreitet, als zunächst angenommen. Man habe die Leitstelle aber mit zusätzlichem Personal ausgestattet, um die Anrufe entgegenzunehmen.

 

 


Jürgen Kümmerle

Jürgen Kümmerle

Reporter

Jürgen Kümmerle ist Redakteur im Reporterteam der Heilbronner Stimme. Diese Einheit berichtet über das tagesaktuelle Geschehen in der Region und kümmert sich um investigative Recherchen.