Briefbombe explodiert in Lidl-Verwaltungsgebäude

Neckarsulm  Am Mittwochnachmittag explodierte in einem Verwaltungsgebäude von Lidl in der Rötelstraße in Neckarsulm eine Postsendung.

Von unserer Redaktion
Email

UPDATE 02. März, 8.30 Uhr: Explosive Post an Firmen: Rentner in U-Haft bestreitet Taten weiter 

In der Lidl-Deutschland-Verwaltung in der Neckarsulmer Rötelstraße ist am Mittwoch gegen 14.50 Uhr eine Briefbombe explodiert. Wie die Heilbronner Stimme erfuhr, handelte es sich um ein kleines Päckchen, das geöffnet wurde und detonierte. Nach Angaben der Polizei wurden drei Mitarbeiter verletzt – zwei leicht, einer etwas schwerer. Weitere Details nannte die Polizei nicht.

Die Lidl-Pressestelle hatte den Vorfall zunächst nicht bestätigt. „Wir müssen uns erstmal sondieren“, sagte Sprecherin Eva Groß später vor Ort. Das Gebäude, in dem sich zum Zeitpunkt der Detonation etwas mehr als 100 Mitarbeiter befanden, wurde evakuiert. Seelsorger kümmerten sich anschließend um die Betroffenen. Ermittler der Kriminalpolizei sowie Experten für Bombenentschärfung vom Landeskriminalamt untersuchten den Tatort. Auch Spürhunde kamen zum Einsatz.

Sie möchten unser Youtube-Video ansehen?

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellung kann Ihnen diese Datenvisualisierung nicht angezeigt werden.

Hier können Sie eine Änderung Ihrer Einstellungen vornehmen, um sich die Grafik anzeigen zu lassen.

Datenschutzeinstellungen ändern

Bitte beachten Sie, dass durch die Einwilligung des Dienstes Cookies gesetzt werden können. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Am Dienstag hatte es in der Warenannahme eines Getränkeherstellers in Eppelheim (Rhein-Neckar-Kreis) einen ähnlichen Briefbomben-Vorfall gegeben. Ob ein Tatzusammenhang besteht, ist noch unklar.



UPDATE 26. Februar, 15 Uhr: Die Polizei sucht Zeugenhinweise und hat ein Überwachungsvideo veröffentlicht. Der Verdächtige bestreitet weiterhin die Vorwüfe

UPDATE Dienstag, 23. Februar, 15 Uhr: Explosive Post: Verpackung führte auf die Spur des Verdächtigen

UPDATE Montag, 22. Februar, 15 Uhr: Der Tatverdächtige schweigt zu den Vorwürfen.

UPDATE Sonntag, 21. Februar, 12.30 Uhr: Es liegen weiterhin keine Erkenntnisse über das Motiv des Tatverdächtigen vor.

UPDATE Samstag, 20. Februar, 16.30 Uhr: Nach dem Versand von explosiven Postsendungen sitzt nun ein Tatverdächtiger in Untersuchungshaft.

UPDATE Samstag, 20. Februar, 12.30 Uhr: Das Paketverteilzentrum Leimen wurde wegen eines verdächtigen Pakets geräumt - später vermeldete die Polizei: Entwarnung.

UPDATE Freitag, 19. Februar, 13.50 Uhr: Die Angriffe auf drei Lebensmittelfirmen mit explosiven Sendungen gehen wohl auf das Konto eines Täters oder einer Gruppe.

UPDATE Freitag, 19. Februar, 11.30 Uhr: Auch die Firma Hipp sollte Ziel einer explosiven Postsendung sein.

UPDATE Freitag, 19. Februar, 8.30 Uhr: Nach den Explosionen in zwei Lebensmittelunternehmen geht die Suche nach Motiv und Täter weiter. Ein Infoblatt gibt Tipps zum Umgang mit verdächtigen Postsendungen. 

UPDATE Donnerstag, 18. Februar, 17.30 Uhr: Nach der Explosion einer Briefbombe in der Lidl-Deutschland-Verwaltung in Neckarsulm gibt es eine allgemeine Verunsicherung bei Unternehmen in Heilbronn. Laut Polizei gab es am Donnerstag drei Fehlalarme mit Mutmaßungen auf Briefbomben.