Notbremse gezogen und Lokführer bedroht

Neudenau-Herbolzheim 

Email

Zwei bislang unbekannte Männer haben nach Angaben der Polizei am Montag (17.05.2021) während der Fahrt in einem Regionalzug von Heilbronn nach Osterburken die Notbremse betätigt und im Anschluss den Lokführer bedroht.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhren die beiden Tatverdächtigen gegen 16 Uhr mit einem Regionalexpress in Richtung Osterburken, als sie ohne erkennbare Gefahrenlage auf der Strecke zwischen Herbolzheim und Züttlingen die Notbremse des Zuges betätigt haben sollen. Im Anschluss stiegen die beiden Männer wohl aus dem Zug und sollen sich über den Gleisbereich auf einen angrenzenden Weg begeben haben. Als der Lokführer die beiden Männer ansprach, sollen diese den Bahn-Mitarbeiter beleidigt und bedroht und einen größeren Stein gegen den Zug geworfen haben, bevor sie letztlich flüchteten.

Nach bisherigem Kenntnisstand wurden durch den Vorfall keine Reisenden verletzt. Das durch den Lokführer alarmierte Bundespolizeirevier Heilbronn ermittelt nun gegen die bislang unbekannten Tatverdächtigen unter anderem wegen des Verdachts der Bedrohung und des Missbrauchs von Notrufen. Die beiden unbekannten Männer sollen zwischen 30 und 40 Jahren alt und dunkelhaarig sein.

Zur Tatzeit trugen sie offenbar helle Arbeitskleidung mit roten Applikationen sowie dunkle Arbeitsschuhe. Einer der beiden Tatverdächtigen trug außerdem eine rote, der Andere eine blaue Jacke. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131/88826033 zu melden.