Motorradfahrer flüchtet vor Polizei und gefährdet Fußgänger

Weinsberg 

Email

Ein 17-jähriger Motorradfahrer lieferte sich am Samstagabend eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei.

Gegen 21 Uhr wollte eine Streife des Polizeireviers Weinsberg den Yamaha-Fahrer in der Haller Straße in Weinsberg anhalten, da an seinem Motorrad kein Kennzeichenschild angebracht war. Als der 17-Jährige die Anhaltezeichen der Streife bemerkte, beschleunigte er und flüchtete Richtung B39, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Die Streife nahm die Verfolgung mit eingeschaltetem Martinshorn auf. Der Jugendliche bog dann von der B39 in Richtung Gewerbegebiet Ellhofen ab. Dort flüchtete er über die Straße Im Holderbusch in die Abtsäckerstraße, um dann auf einen Weg für den landwirtschaftlichen Verkehr zu gelangen. Ausgangs einer Rechtskurve soll er dann eine vierköpfige Personengruppe gefährdet haben. Bei der Gruppe handelte es sich vermutlich um eine Familie mit zwei Kindern. Eines der Kinder konnte von einem männlichen Erwachsenen, vermutlich dem Vater, gerade noch vor dem mit einer Geschwindigkeit von ca. 70 bis 80 km/h flüchtenden Yamaha-Lenker geschützt werden.

In der Folge fuhr der 17-Jährige zunächst weiter über Feldwege, um dann seine Flucht in Richtung Weinsberg-Grantschen fortzusetzen. Eine von mehreren hinzugerufenen Streifen konnte dem Flüchtigen dann den Fluchtweg versperren, so dass dieser anhielt und sich den Beamten stellte.

Der Grund für seine Flucht war, dass sein Kleinkraftrad keine Zulassung hatte. Aufgrund der halsbrecherischen Fahrweise und verschiedenen Verkehrsstraftraten wurde der Führerschein des Jugendlichen an Ort und Stelle beschlagnahmt, heißt es im Polizeibericht.

Die Polizei bittet nun die vierköpfige Fußgängergruppe, die von dem Flüchtenden gefährdet wurde, sowie weitere Zeugen, sich bei der Polizei in Weinsberg, Telefon 07134 9920, zu melden.