Mann stirbt bei A6-Auffahrunfall

Untereisesheim  Der Fahrer eines Kleintransporters ist bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A6 zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Untereisesheim am frühen Abend ums Leben gekommen.

Email
Wegen der Sperrung bildete sich ein langer Stau. Foto: Alexander Klug

Nach Angaben der Polizei hatte der Fahrer des Kleintransporters am Donnerstag gegen 18.20 Uhr das Ende eines Staus zu spät gesehen und ist auf einen vorausfahrenden Sattelzug aufgefahren. „Der vordere Teil des Transporters wurde dabei zerstört und der Fahrer eingeklemmt“, sagt ein Polizist an der Unfallstelle. Es war zunächst noch nicht klar, ob oder wie viele Mitfahrer der Mann gehabt habe. Feuerwehr und Rettungsdienst waren vor Ort. Ein Kran der Heilbronner Berufsfeuerwehr war im Einsatz.

Am späten Donnerstagabend teilte die Polizei mit, dass es sich bei dem Transporterfahrer um einen 36-Jährigen handelt. Er konnte nur noch tot geborgen werden. Der Fahrer des Sattelzugs blieb demnach unverletzt.

Neben Kräften der Polizei waren der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt sowie die Feuerwehr mit mehr als 30 Mann und zehn Fahrzeugen im Einsatz. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war der Streckenabschnitt in Fahrtrichtung Nürnberg von 18.30 bis 22.00 Uhr komplett gesperrt.


Alexander Klug

Alexander Klug

Reporter

Alexander Klug ist Redakteur im Reporterteam der Heilbronner Stimme. Diese Einheit berichtet über das tagesaktuelle Geschehen in der Region und kümmert sich um investigative Recherchen.